erg
Suche

10 #BeatYesterday-Stories, die das Leben schreibt

Ob große Ziele oder kleine Alltagskniffe: Für jeden bedeutet #BeatYesterday etwas anderes. Wir haben 10 Blogger nach ihrer persönlichen Interpretation gefragt.

Bei #BeatYesterday geht es darum, sich selbst zu verbessern. Das liegt auf der Hand. Wir glauben aber daran, dass jeder das Motto unterschiedlich anwenden interpretieren kann. Ganz gleich ob im sportlichen Sinne oder in Job und Alltag. Ganz gleich in welchem Tempo und in welchem Umfang. Hauptsache, das eigene Ziel bleibt vor Augen. Deswegen haben wir 10 Blogger gebeten, auf ihren Kanälen von ihren ganz persönlichen #BeatYesterday-Momenten zu erzählen.

 

Hier eine Auswahl der Stories:

Fashionbloggerin @Kiamisu zeigt, wie vielfältig man das Motto #BeatYesterday interpretieren kann. Auch sie arbeitet seit einigen Monaten an ihrem Körper und an ihrer Gesundheit, hätte früher gar niemals gedacht, über so einen langen Zeitraum hinweg das Training durchzuhalten. Doch sie probiert nicht nur beim Sport, sich jeden Tag ein bisschen zu verbessern: „Mit eben dieser Einstellung arbeite ich auch an meinem Blog. In jedem Beitrag steckt mein ganzes Herzblut und ihr werdet kein Bild und keinen Text entdecken, den ich vorher nicht etliche Male überprüft habe.“ Darüber hinaus muss es auch nicht immer um Leistung gehen, sondern beispielsweise auch um bewusstes Abschalten: „Ich möchte jeden Tag mindestens eine Sache für mich tun. Ganz bewusst, ohne schlechtes Gewissen, ohne Zeitdruck und ohne produktives Ergebnis.“ Und auch das wird ihr sicher gelingen: „Ich fordere mich immer wieder selbst hinaus und habe in diesem Jahr schon mehr geschafft, als ich jemals für möglich gehalten hätte.“

Wenn man an das Thema "über sich selbst hinauswachsen" denkt, assoziiert man dieses oft mit Sport, Ernährung oder Gesundheit. Ich arbeite nun schon seit über drei Monaten sowohl an meinem Körper, als auch an meiner Gesundheit und hätte niemals gedacht, dass ich eine disziplinierte Ernährung und 3 x wöchentlich Sport über so einen langen Zeitraum hinweg durchhalten kann. Mit eben dieser Einstellung arbeite ich auch an meinem Blog. In jedem Beitrag steckt mein ganzes Herzblut und ihr werdet kein Bild und keinen Text entdecken, den ich vorher nicht etliche Male überprüft habe (wenn es sein muss, bearbeite ich auch einzelne Grashalme aus dem Boden). Ich fordere mich immer wieder selbst hinaus und habe in diesem Jahr schon mehr geschafft, als ich jemals für möglich gehalten hätte. Klingt toll, oder? Ist es aber gar nicht. Denn die wirklich größte Herausforderung für mich ist es, mein Leben zu genießen und wirklich bei der Sache zu sein. Abschalten kann ich sogut wie nie. Ich bin immer auf Trab, suche nach neuen Ideen, versuche penibel meine Sportzeiten einzuhalten und gönne mir kaum mal mehr als eine kleine Kaffeepause. Das schlechte Gewissen sitzt immer im Nacken und dadurch zwinge ich mich nun zu einer "Challenge" der anderen Art. Ich möchte jeden Tag mindestens eine Sache für mich tun. Ganz bewusst, ohne schlechtes Gewissen, ohne Zeitdruck und ohne produktives Ergebnis. #beatyesterday steht für mich somit für ein bewussteres Lebensgefühl und auch das will gelernt sein. Vielleicht möchte ja jemand mitmachen? Wie steht ihr zu diesem Thema? #sponsored @garmin

Ein Beitrag geteilt von Kim Ahrens (@kiamisu_) am

@fashionpassionlovee hat sich für die Zukunft mit Hilfe des Garmin vivofit 3 Fitness-Trackers ganz konkrete Ziele gesetzt. Und davon profitiert sogar ihr Hund Milow: „Ich habe mir als Ziel 10.000 Schritte pro Tag gesetzt, die ich entweder mit Milow spazieren gehen werde oder sogar Joggen werde. So kann man sich stetig steigern und seine Erfolge messen.“

@ChicMomy hat sich auf ihrem YouTube-Kanal vor Kurzem einer 30-Tage-Challenge gestellt: Einen Monat lang täglich Sport und vollständig auf Alkohol verzichten! Ihr Fazit: Es muss gar nicht unbedingt jeden Tag pausenlos gesportelt werden, aber die Ziele im Blick behalten und vorrankommen, das ist ihr wichtig (Auch wir meinen übrigens: Ruhetage sind wichtig und absolut in Ordnung!). Wie es Maria alias ChicMomy aktuell weiter ergeht, seht ihr in ihrem Video.

@SilkeWolters hat ihre #BeatYesterday-Challenge auf witzige Art und Weise aufgezeigt. Auf Instagram schreibt sie: „Ich habe dem Elevator die Freundschaft gekündigt und hab dafür eine neue Freundin gewonnen: Die Treppe.“ Ihre neue Freundschaft hat sie dabei gleich mit einem Video dokumentiert.

YouTuberin @Jamina1404 hat sich gleich drei Herausforderungen unter dem Motto „BeatYesterday“ ausgesucht: Clean Eating, mehr Sport und Bewegung im Alltag und auch bewusster „offline“ leben, also Social Media nicht im Übermaß zu nutzen. In ihrem Video berichtet sie ausführlich ihrer Community über ihre Pläne.

@JackoWusch hat bei #BeatYesterday vor allem die Nachhaltigkeit im Sinn und präsentiert auf ihrem Kanal 15 einfache Tipps, um ein besserer Mensch zu werden. Etwa auf Plastiktüten verzichten oder wiederverwendbare Kaffeebecher zu verwenden.

@Luiselebt hat seit längerem keinen Sport gemacht und motiviert sich mit #BeatYesterday nun zum „persönlichen Comeback“. In ihrem YouTube-Video nutzt sie dazu den Vivosmart HR Fitness-Tracker von Garmin um sich zu motivieren und ihre Leistungswerte im Blick zu haben.

@JessyWunderland fordert sich vor allem in der Küche heraus. Sie möchte ihre gesunde Ernährung weiter vorantreiben. So kommt bei ihr derzeit beispielsweise nur noch selten industrieller Zucker auf den Tisch, wie sie in ihrem Video berichtet.

@Ankamaze hat eine sehr persönliche Anekdote beigesteuert. Nach ihrem Umzug nach Berlin ist zunächst einiges schiefgelaufen: Wohnungssorgen, Zukunftsangst und Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper. Nach einem halben Jahr hat sie nun die schwierige Zeit gemeistert und ist in der Hauptstadt richtig durchgestartet – Für sie die ultimative, eigene #BeatYesterday-Story, die sie auch in ihrem Blog („Wenn alles schiefläuft — meine #BeatYesterday Geschichte“) und in einem YouTube-Video aufgegriffen hat.

Veröffent­lichungsdatum: 04.10.2016
Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Garmin fēnix 5 Plus-Serie
17.04.2018

Karten, Musik, Garmin Pay - die perfekte Trainingsuhr

  • liefert dir jederzeit eine punktgenaue Positionsbestimmung auf der integrierten Karte
  • schlägt dir Routen nach deinen Vorlieben vor
  • speichert bis zu 500 Lieblingssongs direkt auf der Uhr und motiviert dich mit den Beats bei deinen Aktivitäten
  • ist deine Kreditkarte: Mit der Uhr kannst du bargeld- und kontaktlos bezahlen
  • robust, kratzfest, wasserdicht – der perfekte Begleiter drinnen und draußen

zu Garmin.com
Mehr laden
loader