erg
Suche
Wingsuit-Fliegerin und Felskletterin Steph Davis kommt an Orten zur Ruhe, die die meisten von uns eher abschrecken. | © Garmin

„Der einzige Weg, Angst zu überwinden, ist, sie zu akzeptieren“

Wingsuit-Fliegerin und Felskletterin Steph Davis kommt an Orten zur Ruhe, die die meisten von uns eher abschrecken. Sie hilft anderen Frauen, Ängste zu überwinden und Träume zu verwirklichen.

Mit einem dünnen Nylon-Wingsuit von einer knapp drei Kilometer hohen Klippe zu springen zählt nicht zu den gängigen Sportdisziplinen. Es ist technisch sehr anspruchsvoll und kann auch ganz schön unheimlich sein. Vor jedem Sprung gehe ich meine persönliche physische und mentale Checkliste durch. Wenn sich dabei irgendetwas komisch oder nicht richtig anfühlt, dann springe ich nicht. Und wenn ich springe, besteht trotzdem ein Risiko? Ja, bestimmt.

Video

Stell dich deinen Ängsten

Der Grund, warum ich mit dem Fallschirmspringen angefangen habe, war, dass ich meine Angst, beim Klettern zu stürzen, überwinden wollte. Von da an entwickelte sich das Ganze zu einer Lebenseinstellung, bei der es darum geht, Selbstvertrauen und Selbstständigkeit aufzubauen. Diese beiden Werte spielen sowohl in meinem privaten als auch in meinem beruflichen Leben eine große Rolle.

Wir alle möchten weniger ängstlich sein. Oft scheint es so, als ob die Angst uns daran hindert, den nächsten Schritt zu gehen oder unser Ziel zu erreichen.

Es kann sehr frustrierend sein, von Angst eingeschränkt oder aufgehalten zu werden.

Steph Davis

Hinterfrage die Angst und werde dir der wirklichen Gefahr bewusst

Kürzlich führte ich ein sehr interessantes Gespräch mit einer Frau, die an einem meiner Kletter-Events teilnahm. Sie war ausgebildete Crossfit-Trainerin und hatte Klettern gerade für sich entdeckt. Wir unterhielten uns, während sie wartete, bis sie an der Reihe war. Sie wollte wissen, wie ich meine Angst beim Klettern in den Griff bekäme. Sie erzählte, dass sie verschiedene Techniken benutze, um ihre Ängste beim Training oder bei Wettkämpfen zu überwinden – keine dieser Methoden funktioniere aber beim Klettern. Ich habe von Crossfit wenig Ahnung und fragte sie, was genau ihr in solchen Situationen Angst mache. Sie überlegte kurz und sagte, es ginge in diesen Momenten eher darum, ihre Zweifel beiseite zu schieben. Zweifel, nicht genug Kraft für eine gute Leistung zu haben. Also eher ein Gefühl der Beklemmung als blanke Angst.

Ich erklärte ihr, dass ich den Großteil aller Situationen beim Klettern als relativ sicher einschätze. Ein einfaches Beispiel: Alle Routen, die unsere Gruppe an diesem Tag kletterte, waren Toprope-Routen – du hast das Sicherungsseil also die gesamte Zeit über dir. Wenn du fällst, ist das kein tiefer Sturz, sondern du sitzt einfach im Klettergurt. Ich erklärte ihr, dass die Angst, die sie beim Klettern verspürt, tatsächlich eher Beklemmung sei – womit sie im Grunde umzugehen wüsste. Weil sie Klettern gleichzeitig mit Gefahr assoziierte, wurde in ihrer Vorstellung aus Beklemmung echte Angst. Eine Angst, der sie mit ihren bewährten Methoden nicht mehr gewachsen war.

Fallschirmspringen ist für Steph Davis eine Lebenseinstellung, bei der es darum geht, Selbstvertrauen und Selbstständigkeit aufzubauen. | © Garmin

Bereite dich auf das Unbekannte vor

Denke über die tatsächlichen Konsequenzen nach, die dich von etwas abhalten. Das wird dir dabei helfen, die richtige Reaktion darauf zu entwickeln. Unser automatisiertes Angstgefühl beruht oft nur auf unbegründeten Befürchtungen und Erwartungen. Manchmal ändern sich diese Gefühle, wenn wir uns genauer anschauen, was uns eigentlich Angst macht. Besteht eine echte Gefahr bei dem, was du ausprobieren willst? Wie wahrscheinlich ist es, dass diese Gefahr Auswirkungen auf dich haben könnte? Das Unbekannte ist unheimlich, weil wir nicht wissen, was uns erwartet. Oftmals ist jedoch genau das das einzig Unheimliche.

Nicht alles Fremde ist gefährlich oder gar als lebensmüde einzustufen – es ist einfach neu und anders.

Steph Davis

Ich glaube, je öfter wir neue Dinge ausprobieren und uns außerhalb unserer Komfortzone bewegen, desto mehr lernen wir und wachsen als Menschen. Und desto besser schaffen wir es, ein Selbstvertrauen zu entwickeln, das uns hilft, mit allem, was auf uns zukommt, umzugehen. Wenn du das Kribbeln und die Aufregung in dir spürst, versuche trotzdem den entscheidenden Schritt zu machen. Ich bin überzeugt, dass das dein Leben entscheidend positiv beeinflussen kann.

Mehr über Steph Davis: www.stephdavis.co

Veröffent­lichungsdatum: 11.02.2019
Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Garmin vívomove HR
19.04.2018

Active Lifestyle trifft Design

  • Fitness-Tracker verpackt in einer stilvollen Analoguhr
  • deine Herzfrequenz wird direkt am Handgelenk gemessen
  • Stresslevelmessung und Entspannungstimer für mehr Ausgleich
  • erweiterte Schlafanalyse für verbesserte Gesundheit, Stimmung und Wohlbefinden
  • Sport-Tools, mit denen du dein aktuelles Fitnesslevel verbessern kannst
  • smart, modisch und attraktiv

 

zu Garmin.com
Mehr laden
loader