erg
Suche
© iStock/lzf

Welche Sportart passt zu mir?

Du willst Sport treiben, bist aber nicht sicher, was genau dein Fall ist? Ob Genießer, Vernunft- oder Dominanzmensch: Für jeden Typ gibt es die richtige Sportart. Finde deine!

Sport ist super – nur welcher?

Abnehmen, fit werden, gesund bleiben: Gründe dafür, (wieder) mit dem Sport anzufangen, gibt es viele. Ebenso groß ist jedoch auch die Auswahl an verschiedenen Sportarten. Ausdauer oder Kraft? Alleine oder im Team? Draußen oder in der Halle? Sicher hast du eine ungefähre Vorstellung davon, welche Sportart zu dir passen könnte. Um sie zu konkretisieren, kann es hilfreich sein, wenn du dir deinen Charakter und deine sonstigen Vorlieben vor Augen führst. Denn deine Persönlichkeit bestimmt, mit welchen Sportarten du dich wohlfühlst.

Welche Sportart passt zu mir? Drei Persönlichkeitstypen

Nimm dir einige Momente Zeit und gehe in dich: Wie tickst du, ganz allgemein betrachtet, im normalen Leben? Im beruflichen und privaten Alltag? Steht dir der Sinn eher nach Abenteuern, nach Neuem, nach Kreativität? Oder sind für dich Sicherheit und eine vertraute Umgebung wichtig, Wohlstand vielleicht? Dürstet es dich wiederum eher nach Leistung, Wettbewerb, Dominanz?

Für das Lifestyle-Magazin „Fit for Fun“ hat der Sportwissenschaftler und Autor Dr. Michael Despeghel die nachfolgenden drei Persönlichkeiten voneinander abgegrenzt. Klar, niemand passt komplett in eine Kategorie. Aber vielleicht tendierst du ja zu einer mehr als zu den anderen. Vergleich dich mit den drei Typen und finde so die Sportart, die zu dir passt.

1. Stimulanz-Typ

© jochen.schweizer.com

Der Stimulanz-Typ, der auf den Nomaden zurückgeht, ist aktiv und versucht sich gerne an Neuem. Er braucht stetige Stimulation, liebt den Genuss und das Abenteuer. Wettkämpfe und Konkurrenzsituationen dagegen meiden Menschen mit dieser Persönlichkeit eher. Auch streben sie weniger nach Macht, sondern mehr nach einem harmonischen Miteinander. In der Gruppe haben sie genauso Spaß wie allein. Sollten mehrere dieser Attribute auf dich zutreffen, dann könnte eine der folgenden Sportarten zu dir passen:

  • Sportarten mit Ausdauer- und Bewegungskombinationen, z. B. Aerobic, Hockey, Snowboard, Jazz Dance, Eislauf, Kegeln, Fußball
  • Fernöstliche Entspannungstechniken, z. B. Yoga, Tai-Chi

2. Balance-Typ

© iStock.com/Jacob Ammentorp

Balance-Typen legen Wert auf Sicherheit und eine vertraute Umgebung. Sie achten auf sich und ihre Gesundheit, denken schon heute an morgen. Ähnlich wie der Stimulanz-Typ ist auch der Balance-Typ nicht allzu erpicht auf Wettkämpfe und Siege. Entsprechend empfehlen sich für Menschen mit dieser Persönlichkeit laut „Fit for Fun“ vor allem Sportarten, die Beharrlichkeit und richtiges Koordinieren in den Mittelpunkt stellen. Infrage kommen unter anderem:

  • Ausdauersportarten, z. B. Laufen und Leichtathletik allgemein, Nordic Walking, Schwimmen
  • Entspannungssportarten, z. B. Qigong, Yoga, Pilates

Du ordnest dich eher dem Balance-Typ zu, kannst dich aber auch mit den Charakterzügen des Stimulanz-Typen identifizieren? Dann könnten diese Sportarten etwas für dich sein: Basketball, Tischtennis, Tennis, Volleyball oder Tanzen.

3. Dominanz-Typ

© iStock.com/stefanschurr

Umgangssprachlich wird der Dominanz-Typ nicht selten als „Alphatier“ oder „Macher“ beschrieben. Die Persönlichkeitsform leitet sich vom klassischen Jäger ab. Du fällst unter diesen Typus, wenn du sehr wettbewerbsorientiert bist, nicht nur im Job schnell nach vorne bzw. oben kommen möchtest. Als Dominanz-Typ bist du geschäftig und voller Tatendrang, kannst teilweise aber auch über die Stränge schlagen: Ich-Bezogenheit ist dir nicht fremd. Anders wäre es dir aber auch nicht möglich, deine ehrgeizigen Ziele zu erreichen.

Du siehst einen Großteil deiner Persönlichkeit in diesen Beschreibungen gespiegelt? Und fragst dich: Welcher Sport passt zu mir? Versuch dich doch einmal an den folgenden Aktivitäten. Sie sollen vor allem dazu dienen, dein Stresslevel auszugleichen. Power dich voll aus – so beugst du stressbedingten Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Leiden oder Burnout effektiv vor.

  • Kraft- und Ausdauersportarten, z. B. Krafttraining im Fitnessstudio, Kampfsport, Radfahren, Rugby, Triathlon
  • Extremsport, z. B. Fallschirmspringen, Gleitschirmfliegen

Sollte in deinem Körper zusätzlich ein Abenteurerherz schlagen, kannst du dich einmal versuchen an: Surfen, Klettern, Skifahren, Fechten oder Beachvolleyball.

Schnupperstunden machen, langsam anfangen

Du hast eine Sportart gefunden, die voraussichtlich zu dir passt? Super, dann mach eine Schnupperstunde beim entsprechenden Sportverein. Du wirst schnell sehen, ob der Sport und auch die Gruppe deinen Vorstellungen entsprechen. Halte zudem Ausschau nach Freizeitsportvereinen, in denen du unverbindlich zahllose Sportarten ausprobieren kannst.

Wenn du neu angreifen möchtest im Sport, vielleicht länger pausiert hast, solltest du es nicht gleich übertreiben. Fang langsam an und versuch erst einmal, mehr Aktivität in deinen Alltag zu integrieren. Tipps dazu findest du in unserem Ratgeber „Fit werden:Tipps für mehr Bewegung im Alltag“. Sprich vorher mit deinem Hausarzt, wenn du 35 Jahre alt bist oder älter. Er kann dir sagen, auf was du achten solltest, um voll konzentriert in deine neue Sportart zu starten.

Veröffent­lichungsdatum: 24.08.2016
Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,001
Loading...
Garmin vívosport
07.02.2018

Für einen besseren und gesünderen Lebensstil

  • runter vom Sofa, raus an die frische Luft: Der Fitness-Tracker hilft dir, dich mehr zu bewegen
  • egal ob du drinnen oder draußen aktiv bist – du kannst ablesen, ob du dich mehr bewegen solltest um gesund und fit zu bleiben
  • deine Herzfrequenz wird automatisch direkt am Handgelenk gemessen und dir neben deinem Stresslevel jederzeit angezeigt.
  • wenn du mehr willst, ist der Fitness-Tracker dein Begleiter beim Laufen, Walken, Gehen oder Radfahren

zu Garmin.com
Mehr laden
loader