erg
Suche
© iStock.com/kzenon

Personal Training: Ein Coach nur für dich

Deine Ziele, deine Bedürfnisse und dein Körper sind ganz individuell. Warum sollte es dein Training nicht auch sein? Beim Personal Training hast du deinen eigenen Coach.

Wozu Personal Training?

Unter den Fitnessangeboten ist Personal Training der maßgeschneiderte Anzug. Ein Personal Trainer schenkt dir die volle Aufmerksamkeit: Er erstellt einen individuellen Trainingsplan, berät dich bei der Auswahl von Sportgeräten, gibt dir Ernährungstipps und betreut dich in 1:1-Trainingsstunden. Personal Training eignet sich für viele Menschen: Mancher fühlt sich in Gruppen und großen Kursen nicht gut aufgehoben und wünscht sich die individuelle Betreuung. Ein anderer ist unerfahren in Fitnessfragen und braucht eine schnelle, zielführende Beratung. Ebenso können geübte Sportler feststellen, dass sie mit ihren üblichen Trainingsmethoden nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen. Dann hilft ihnen die Fachkenntnis eines Personal Trainers weiter. Auch als Motivator ist ein Personal Trainer unschätzbar: Er feuert dich ganz persönlich an, feiert mit dir erreichte Teilziele und meldet sich regelmäßig, um deinen Trainingsfortschritt abzufragen. So hat der innere Schweinehund keine Chance.

Einstieg ins Personal Training: Ziele klären

Was will ich erreichen? Das zu definieren, ist der erste Schritt ins Personal Training. Je konkreter deine Vorstellungen sind, desto besser lässt sich mit ihnen arbeiten. Vielleicht willst du beim Marathon in New York mitlaufen. Bis zur Hochzeit sechs Kilo abnehmen. Deinen Bauch mit einem sehenswerten Sixpack schmücken. Deinen Rücken stärken oder fitter in die neue Badminton-Saison starten. Entsprechend achtest du schon bei der Auswahl des Personal Trainers darauf, ob er über geeignete Kenntnisse verfügt. Berühren die sportlichen Ziele auch zentrale Gesundheitsthemen oder liegen gesundheitliche Risiken wie Bluthochdruck, chronische Haltungsschäden, Diabetes, Untergewicht oder Adipositas vor, solltest du deine Trainingsabsichten auch mit einem Arzt abstimmen.

So kannst du einen guten Personal Trainer finden

Personal Trainer ist keine geschützte Berufsbezeichnung, sodass leider auch Personen ohne jede offizielle Qualifikation Personal Training anbieten können. Mehrere tausend Personal Trainer suchen in Deutschland nach Kunden. Einen guten Personal Trainer zu finden, erfordert deshalb ein wenig Aufmerksamkeit. Ein erster Anhaltspunkt ist eine seriös gestaltete Homepage mit transparenten Angaben zu Werdegang, Referenzen, Trainingsphilosophie und Angeboten. Abgeschlossene Ausbildungen, Zertifikate und Qualifizierungen belegen die Fachkenntnis. Im Fitness-/Individualtraining sollte er zumindest eine B-Lizenz vorweisen können. Diese Trainerlizenz belegt grundlegende Kompetenzen, um Sportler kompetent und fachkundig beraten zu können. Wertvoll sind auch Erfahrungsberichte auf Bewertungsportalen oder von Bekannten, die einen Personal Trainer empfehlen können.

In der ersten Beratungsstunde kommt die Nagelprobe. Ein guter Personal Trainer sollte ausführlich nach den gesetzten Zielen fragen und diese konkret festlegen. Er wird den gesundheitlichen Rahmen abklären und auf deine Wünsche eingehen. Auf Basis dieses Gesprächs kann er einen individuellen Plan für Training und Ernährung erstellen und sollte ihn verständlich präsentieren. Und letztendlich muss auch die Chemie zwischen deinem Trainer und dir stimmen: Der Erfolg des Personal Trainings hängt stark von der Zusammenarbeit zwischen euch beiden ab. Der bestqualifizierteste Betreuer nützt nichts, wenn man sich nicht riechen kann. Schließlich verbringst du mit deinem Personal Trainer einen Gutteil des Trainings und sogar darüber hinaus: Er kommt zum Kühlschrankcheck mit nach Hause, wählt mit dir Laufstrecke oder Fitnessgeräte aus, geht die Übungstechniken durch und überprüft bei regelmäßigen gemeinsamen Fitnesseinheiten deinen Fortschritt.

© iStock.com/gpointstudio

Diese Personal Trainer meidest du lieber

Gerade wer auf sehr günstige Preise hofft, kann leicht an Personal Trainer geraten, deren Eignung zu wünschen übrig lässt. Ein Personal Trainer, der sich sehr schnell eine Meinung bildet und lieber seinen eigenen Stiefel durchzieht, anstatt auf deine persönlichen Stärken und Schwächen einzugehen, sollte dich skeptisch machen. Präsentiert der Trainer einen standardisierten Trainingsplan, spricht dies ebenfalls nicht gerade für seine Qualität: Das individuell gestaltete Angebot ist das A und O beim Personal Training. Wenn dir der Trainer fantastische Trainingsergebnisse verspricht, noch bevor er dich kennengelernt hat, ist Vorsicht angeraten. Lass dir zu Beginn auch nicht zu viele Stunden auf einmal verkaufen: Das mag zwar gut für die Geldbörse des Personal Trainers sein, bindet dich aber zu fest an ihn. Vor allem anfangs gilt die Devise, nur so viele Stunden wie nötig zu vereinbaren. Bemerkst du, dass du beim falschen Anbieter gelandet bist, lässt sich das Personal Training schnell beenden. Langfristig geschlossene Verträge sind bei diesem Fitnessangebot unüblich.

Ohne Preis kein Schweiß: Personal Training und seine Kosten

Wer Personal Training nutzt, muss im Vergleich zum Fitnessstudio mit höheren Kosten rechnen. Wenn du deine Ziele maximal effektiv mit Personal Training realisieren willst, solltest du nicht am falschen Ende sparen. Für Kosten von etwa 100 Euro bekommt man zum Beispiel einen ausführlichen Eingangs-Check-up oder die Erstellung eines Trainingsprogramms inklusive ein oder zwei Trainingsstunden. Auch ein Kühlschrankcheck plus Ernährungsberatung bewegt sich in diesem Preissegment.

Personal Trainer kalkulieren ihre Preise ähnlich wie Handwerker: Sie bereiten Stunden vor und nach, reagieren zeitlich flexibel auf Terminwünsche, haben oft längere Anfahrtswege und tragen als Selbständige die ganze Last von Steuern und Sozialabgaben. Unter diesen Voraussetzungen ist ein Stundensatz unter 80 Euro für eine Trainingseinheit kaum machbar. Ein Personal Trainer mit Honoraren, die deutlich darunter liegen, muss sich Fragen zu seiner Qualität oder Seriosität gefallen lassen. Preise von 150 Euro pro Stunde und mehr sind auch keine Seltenheit. Hochqualifizierte Personal Trainer, die ein breites Spektrum an Spezialkenntnissen besitzen, lassen sich ihre Dienste gut bezahlen. Und wer sich gerne mit Stars aus der Film-, Musik- und Modewelt einen Personal Trainer teilen möchte, muss meist noch tiefer in die Tasche greifen.

So wird Personal Training zum persönlichen Erfolg

Passen du und dein Personal Trainer gut zusammen, bildet ihr ein starkes Team, das zusammen jedes Teilziel mit Begeisterung und Leidenschaft verfolgt. Der optimale Personal Trainer ist ein Vertrauter, der deine Stärken und Schwächen gut kennt, mit dir durch Dick und Dünn geht und alle auftretenden Hürden mit dir gemeinsam überwindet. Gutes Personal Training motiviert dich aber nicht nur, wenn du deinen Hintern nicht hochbekommst, sondern bremst auch Hochmotivierte und schützt vor Schaden durch Übertraining. Zu viel Einsatz hat seinen Preis und kann durch eine hohe Belastung Gelenke und Bänder schädigen.

Am Ende der vielen Gespräche, Übungen und motivierenden Appelle steht der persönliche Erfolg: Mit Personal Training lassen sich Ergebnisse oft schneller und leichter erzielen als mit anderen Fitnessangeboten.

Veröffent­lichungsdatum: 05.12.2016
Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Garmin vívomove HR
19.04.2018

Active Lifestyle trifft Design

  • Fitness-Tracker verpackt in einer stilvollen Analoguhr
  • deine Herzfrequenz wird direkt am Handgelenk gemessen
  • Stresslevelmessung und Entspannungstimer für mehr Ausgleich
  • erweiterte Schlafanalyse für verbesserte Gesundheit, Stimmung und Wohlbefinden
  • Sport-Tools, mit denen du dein aktuelles Fitnesslevel verbessern kannst
  • smart, modisch und attraktiv

 

zu Garmin.com
Mehr laden
loader