erg
Suche
© iStock.com/aaron007

Tee gegen Halsschmerzen: 7 Sorten, die dich fit machen

Bei Halsschmerzen hilft dir ein altes Hausmittel- Tee. Ob Salbei-, Thymian- oder Ingwertee: das Heißgetränk befeuchtet die Schleimhäute und lindert das lästige Kratzen.

Halsschmerzen sind oft das erste Anzeichen für eine nahende Erkältung. Ein leidiges, weil immer wiederkehrendes Thema – vor allem im Winter. Die Nase läuft, der Hals schmerzt. Doch anstatt sofort zu Tabletten zu greifen, kannst du auch einfach in die Küche gehen, den Wasserkocher anwerfen und dir einen Tee machen. Das Hausmittel hilft gegen deine Beschwerden oft ebenso gut wie Medikamente. Doch welcher Tee ist der beste? Die heilende Wirkung von Klassikern wie Kamillentee oder Salbeitee ist hinreichend bekannt, aber es gibt auch andere Teesorten, die dein Halsweh sogar noch besser bekämpfen.

1. Thymiantee

Als Gewürzpflanze ist Thymian aus der Küche nicht wegzudenken, doch als Tee hat sich das Lippenblütengewächs noch nicht durchgesetzt. Zu Unrecht! Denn das Öl in den Thymianblättern wirkt antibakteriell, desinfizierend, entzündungshemmend und krampflösend. Es hilft gegen Husten und bekämpft Halsschmerzen und Heiserkeit. Auch wenn der Geschmack des Tees gewöhnungsbedürftig ist – die gesundheitsfördernde Wirkung macht diesen kleinen Nachteil wett. Du kannst frische Thymianblätter genauso für den Tee verwenden wie getrocknete. Letztere schmecken jedoch intensiver und sollten etwas sparsamer verwendet werden. Mit kochendem Wasser aufgießen und dann rund acht Minuten ziehen lassen.

2. Ingwertee

Wenn du dir einen Tee mit frischem Ingwer aufbrühst, bemerkst du durch die angenehme Schärfe schon nach wenigen Minuten erste Linderung bei Halsschmerzen. Ingwertee wirkt außerdem schleimlösend und entzündungshemmend. Laut einer neuen Studie, die kürzlich im Fachblatt „Journal of Pain“ erschienen ist, können mit der aromatischen Wurzel sogar Muskelschmerzen effektiv gelindert werden. Zusammen mit einer Scheibe Zitrone oder Orange und einem Esslöffel Honig ist frisch aufgebrühter Ingwertee, den du bis zu 15 Minuten ziehen lassen kannst, zudem ein echter Genuss.

3. Lindenblütentee

Schon seit dem Mittelalter ist die Linde als Heilpflanze bekannt. Die schweißtreibende, schleimlösende und reizlindernde Wirkung von Lindenblütentee ist heute wissenschaftlich bestätigt. Erkältungen und Schleimhautentzündungen der oberen Luftwege sind daher gut mit diesem Aufguss zu behandeln, schreibt Dr. Daniela Oesterle auf „Netdoktor.de“. Ein Teelöffel getrocknete, fein geschnittene Lindenblüten pro Tasse heißen Wassers reicht aus, um Halsschmerzen zu bekämpfen. 15 Minuten sollten die Blüten aber ziehen, ehe du sie abseihen und den Tee trinken kannst. Wichtiger Hinweis: Nur die Blüten von Sommer- und Winterlinde haben arzneilichen Nutzen, die Blüten der ebenfalls erhältlichen Silberlinde dagegen nicht.

4. Spitzwegerichtee

Der Spitzwegerich ist ein Wiesenkraut mit antibiotischer Wirkung. Zurückzuführen ist der keimtötende Effekt auf den sekundären Pflanzenstoff Aucubin, der in dem Wegerichgewächs enthalten ist. Der Tee hilft bei Erkältung, Husten und Heiserkeit. Für die Zubereitung nimmst du zwei Teelöffel getrocknete Spitzwegerichblätter, übergießt diese mit kochendem Wasser und lässt den Aufguss zehn Minuten ziehen. Ein Teelöffel Honig nach dem Abseihen macht den Geschmack noch besser.

5. Malventee

Auch ein Teeaufguss aus der Wilden Malve ist bei Halsschmerzen hilfreich: Schleim- und Gerbstoffe aus der Pflanze sorgen dafür, dass die Entzündungen im Mund- und Rachenraum sowie Reizhusten gelindert werden. Gelangen sie auf die Schleimhaut, bilden sie dort eine Art Schutzschicht, schreibt die „Apotheken Umschau“. Du kannst sowohl getrocknete Blätter als auch Blüten der Malve für den Tee verwenden, der 15 Minuten ziehen sollte, bevor du ihn abseihst. Doch Vorsicht: Oft wird auch Tee aus der Hibiskusblüte als Malventee verkauft. Dieser hat keine so intensive Wirkung gegen deine Halsschmerzen.

6. Zistrosentee zur Vorbeugung

Zistrose – nie gehört? Kein Wunder, schließlich ist dieses Heilkraut in Deutschland auch nicht sehr gängig. Dafür schwören die Griechen auf Auszüge der Graubehaarten Zistrose und trinken diese gerne als Heiltee. In Laborversuchen wurde festgestellt, dass Zistrosenextrakt die Verbreitung von Grippeviren stoppen kann, schreibt die Hanseatische Krankenkasse auf ihrer Homepage. Somit eignet sich das Kraut auch zur Vorbeugung einer Erkältung und zur Stärkung deiner Abwehrkräfte. Der Tee wird mit kochendem Wasser übergossen und sollte bis zu fünf Minuten ziehen. Zistrosen in Arzneimittelqualität bekommst du in der Apotheke.

7. Eibisch oder Isländisch Moos

Die Sprecherin der Bundesapothekerkammer, Ursula Sellerberg, empfiehlt bei Erkältungen und Halsschmerzen die Heilkräuter Eibisch und Isländisch Moos. Diese Pflanzen sondern Schleim ab, der reizlindernd und hustenstillend wirkt. Im Gegensatz zu Tee bereitest du sie jedoch nicht mit dem Wasserkocher zu. „Beide werden mit kaltem Wasser übergossen, etwa eine halbe Stunde stehen gelassen und wie Tee getrunken“, erklärt Sellerberg in der „Welt“. Heißes Wasser würde die Wirkstoffe zerstören. Nach dem Ziehen musst du die Kräuter abseihen. Dann kannst du den Aufguss erwärmen. Beide Pflanzen bekommst du in der Apotheke.

Veröffent­lichungsdatum: 08.02.2017
Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Garmin vívoactive 3
15.02.2018

GPS-Multisport-Smartwatch

  • Integrierte Sportapps – Laufen, Radfahren, Schwimmen, Golf, SUP usw.
  • Garmin Pay™ für kontaktloses Bezahlen
  • 24/7 Herzfrequenzmessung am Handgelenk
  • Smart Notifications
  • Fitness-Tracking

zu Garmin.com
Mehr laden
loader