erg
Suche
Schnell, sicher, einfach: Ab sofort kannst du mobil mit der neuen fēnix 5 Plus bezahlen. | © Garmin

Bezahlen im Handumdrehen: So funktioniert Garmin Pay

Schnell, sicher, einfach: Ab sofort kannst du mobil mit der neuen fēnix 5 Plus bezahlen. Wie das geht? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zu Garmin Pay.

Was ist Garmin Pay?

Garmin Pay ist die neue mobile Bezahltechnologie von Garmin und das erste Smartwatch-basierte Zahlungsverfahren für Bankkunden im deutschsprachigen Raum überhaupt. Ab sofort kannst du bargeld- und kontaktlos direkt mit deiner Garmin-Uhr bezahlen. Und zwar in jedem Geschäft oder Restaurant, das kontaktloses Bezahlen unterstützt.

NFC-fähige Kartenlesegeräte (NFC steht für Near Field Communication) erkennst du an einem Symbol, das ähnlich wie das Wifi-Symbol aussieht, und das direkt am Gerät angebracht ist. Mittlerweile unterstützen sehr viele Kartenlesegeräte NFC. Selbst viele Bäcker und Kioske bieten die moderne Bezahlart inzwischen an. Um zu bezahlen, musst du nur noch deine EC- oder Kreditkarte – oder eben jetzt auch deine Garmin-Watch – an das Kartenlesegerät halten. Da das Ganze bei Garmin Pay ohne Eingabe deiner PIN in das Kartenlesegerät funktioniert, bezahlst du auf diese Weise so schnell und unkompliziert wie nie zuvor.

© Garmin

Mit Garmin Pay wird deine Smartwatch im Handumdrehen zum digitalen Portemonnaie. Und ermöglicht dir so eine ganz neue Flexibilität. Im Alltag und vor allem auch beim Sport. Denn egal, ob du nach dem Laufen spontan Lust auf einen Shake hast, dir mal eben ein neues Magazin gönnen oder nach dem Training schnell noch fürs Abendessen einkaufen willst: All das ist jetzt auch dann möglich, wenn du Geld und Karten zu Hause gelassen hast. Nun ist Schluss mit dem Verstauen von Kleingeld in der Laufhose.

Und auch im Studio musst du dir jetzt keine Sorgen mehr machen, dass jemand den Schrank, in dem dein Portemonnaie liegt, aufbricht. Dein Geld hast du ab sofort immer bei dir. Direkt am Handgelenk.

Unter anderen unterstützen die Modelle der fēnix 5 Plus Serie Garmin Pay:

Wie funktioniert Garmin Pay genau?

In Deutschland funktioniert Garmin Pay in Zusammenarbeit mit den Zahlungsdienstleistern VIMpay und boon. (wirecard). Du lädst dir eine der beiden Apps kostenlos auf dein Handy, legst dir einen Account an und erhältst eine virtuelle, digitale Mastercard, die du mit Guthaben aufladen kannst. Das Guthabenprinzip dient der Sicherheit und Transparenz: In der digitalen Brieftasche deiner Smartwatch ist immer nur so viel Geld, wie du auf das virtuelle Konto überwiesen hast. Du entscheidest, ob das zehn Euro oder tausend Euro sind. Und brauchst du einmal spontan mehr Guthaben, kannst du die Mastercard in Echtzeit im Geschäft aufladen.

Muss ich für Garmin Pay Kunde bei einer bestimmten Bank sein?

Nein. Garmin Pay funktioniert komplett bankenunabhängig. Alles, was du neben deinem normalen Konto brauchst, ist ein kompatibles Garmin-Wearabale und die kostenlose VIMpay- oder boon.-App.

Brauche ich für Garmin Pay eine eigene Kreditkarte?

Nein. VIMpay und boon kreieren für dich kostenlos deine persönliche, digitale Mastercard direkt auf der Smartwatch. Die Karte existiert dann nur auf deiner Uhr. Damit du mit ihr bezahlen kannst, überweist du Geld von deinem normalen Bankkonto auf deine virtuelle Kreditkarte und lädst sie so mit Guthaben auf.

Wie installiere ich Garmin Pay auf meinem Wearable?

Lade dir kostenlos die App VIMpay (App-Store, Google Play) oder boon. (App-Store, Google Play) herunter, richte dann in der App deine virtuelle Masterdcard ein und hinterlege diese schließlich auf deiner Uhr.

Anleitung / How to

Tipp: Hier bekommst du eine detaillierte Step-by-Step Anleitung für VIMpay – vom Installieren der VIMpay-App bis hin zum ersten Bezahlen mit Garmin Pay. Du wirst sehen: Es ist völlig unkompliziert!

Wie bezahle ich mit Garmin Pay?

Im Steuerungsmenü deiner Garmin-Uhr findest du ein Symbol für deine Garmin Pay-Brieftasche. Wenn du mit deiner Uhr bezahlen willst, wählst du die Brieftasche im Menü aus und aktivierst sie mit der Eingabe einer vierstelligen PIN, die du bei der Installation festgelegt hast. Auf dem Display deiner Uhr erscheint das NFC-Symbol, das du auch auf den Kartenlesegeräten findest, an denen du kontaktlos bezahlen kannst. Nun hältst du deine Garmin-Uhr an den Kontaktpunkt des Gerätes – und die Zahlung erfolgt, ohne dass du extra noch deine PIN am Bezahlterminal eingeben musst. Easy! Deine Zahlungen und deinen aktuellen Kontostand bei Garmin Pay kannst du jederzeit in der VIMpay- oder boon.-App nachvollziehen und über die Apps auch neues Geld von deinem Bankkonto zu Garmin Pay transferieren.

Gut zu wissen: Einmal aktiviert kannst du die Brieftasche ohne erneute Eingabe der PIN 24 Stunden nutzen. Nur wenn du die Uhr zwischendurch ablegst oder die Schlummerfunktion der Karte aktiviert hast, musst du die PIN noch einmal neu eingeben.

Gibt es ein Limit beim Bezahlen mit Garmin Pay?

Du bestimmst, wieviel Geld du auf dein Guthabenkonto, also auf deine virtuelle Kreditkarte, lädst. Und kannst immer nur über das Geld verfügen, dass du als Guthaben bestimmst. Praktisch: Während kontaktlose Zahlungen mit EC- oder Kreditkarte nur bis zu einem Betrag von 25 Euro ohne PIN-Eingabe am Terminal möglich sind, kannst du mit Garmin Pay auch über diesen Betrag hinaus ohne PIN bezahlen.

Wichtig

Je nach App variiert der Umsatz, der über die Apps pro Jahr abgewickelt werden kann. Infos zu den Konditionen findest du direkt bei VIMpay und boon.

Wie sicher ist Garmin Pay?

Sicherheit steht bei Garmin Pay über allem. Deine Daten werden mit modernsten Verschlüsselungstechnologien geschützt und während der Transaktion werden keinerlei vertrauliche Informationen übertragen. Für jede einzelne Transaktion generiert die Mastercard-Technologie sogenannte Token, eine einmalige Kombination aus Kartennummer und Gerät, die zusammen mit ihrem Ablaufdatum an das Kassenterminal des Händlers in standardisierter verschlüsselter Form übertragen wird. Mit der branchenführenden Token-Technologie können Zahlungen durchgeführt werden, ohne dass vertrauliche Bank- oder Kreditkartendaten übertragen werden.

Die Garmin Pay-Funktion muss auf der Uhr einmal am Tag per PIN aktiviert werden und ist gesperrt, sobald die Uhr vom Handgelenk genommen wird. Solltest du deine Uhr also mal verlieren, kann niemand mit ihr bezahlen. Du kannst deine virtuelle Kreditkarte außerdem in deinem VIMpay- oder boon.-Account jederzeit temporär sperren.

Kostet das Bezahlen mit Garmin Pay mich etwas?

Nein. Das Bezahlen mit Garmin Pay ist für dich kostenlos. Es fallen keine Transaktionsgebühren an.

Ich habe Probleme beim Bezahlen. Wer hilft mir?

Das sollte eigentlich nicht passieren. Sollte doch mal etwas beim Bezahlen haken, wende dich bitte an den Support der von dir genutzten App:

Nicole Benke
© Martin Szymanski

Über #BeatYesterday-Autorin Nicole Benke


Nicole Benke liebt gutes Essen – am liebsten selbst gekocht aus frischen Produkten der Saison. Von Crash-Diäten hält die Food-Journalistin gar nichts. Sie findet: Eine gesunde Ernährung soll Spaß machen, darf nicht verkrampft sein und muss auch mal Raum für Genuss bieten. Denn strikte Verbote machen nur schlechte Laune. Und wer kann die schon gebrauchen?

Veröffent­lichungsdatum: 19.09.2018
Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Garmin fēnix 5 Plus-Serie
17.04.2018

GPS-Multisport-Smartwatch in 3 Größen und Designs

  • Umfangreiche Multisportfunktionen – Schwimmen, Radfahren, Ski, Golf u.v.m.
  • Vorinstallierte TopoActive Europe-Karten
  • Integrierter Musikspeicher für bis zu 500 Songs
  • Garmin Pay™ – mobiles Bezahlen per Smartwatch
  • 24/7 Herzfrequenzmessung am Handgelenk
  • Fenix 5S Plus: Kompaktes Design für schmale Handgelenke
  • Fenix 5X Plus: Puls Ox Sensor zum Überwachen der Blutsauerstoffsättigung

zu Garmin.com
Mehr laden
loader