erg
Suche
Mit nur etwas mehr Bewegung im Alltag bringst du deinen Kreislauf in Schwung, wirst fitter und verbrennst ein paar zusätzliche Kalorien. | © iStock.com/spukkato

Mehr Bewegung im Alltag – 10 Tipps für ein aktiveres Leben

Bewegung ist gesund. Dafür musst du nicht extra in ein Fitnessstudio gehen. Mit diesen sportlichen Tipps und Tricks gestaltest du dein Leben aktiver.

Wenn du rastest, dann rostest du nicht nur, sondern fühlst dich auch irgendwann nicht mehr wohl in deiner Haut. Sei es, weil du dich einfach unfit bist, oder weil dir die angefutterten Speckröllchen einfach unangenehm sind. Der innere Schweinehund hat das Regime übernommen und die „Jetzt-ist-eh-alles-egal-Mentalität“ ist sein Assistent. Mit nur etwas mehr Bewegung im Alltag kannst du deinen Kreislauf jedoch in Schwung bringen, fitter werden und ein paar zusätzliche Kalorien verbrennen. Baue für dein aktiveres Leben entweder bewusst neue Gewohnheiten in deinen Tagesablauf ein, die nebenbei mehr Bewegung erfordern, oder versuche es mit regelmäßigen, vorerst leichten, Trainingseinheiten. Hier kommen 10 Tipps für deinen Einstieg in ein aktiveres Leben!

1. Wenn du weißt, was du willst, erreichst du es auch!

© iStock.com/kieferpix

Ziele sind unerlässlich für deine Motivation und damit für deinen Einstieg in ein fitteres Leben! Wie willst du dich in zwei Monaten ab jetzt fühlen? Was möchtest du mit mehr Bewegung für dich erreichen? Stell dir vor, wie es sein wird und wie du aussehen wirst, wenn du dein Ziel erreicht hast. Deinen Erfolg zu visualisieren, wird dir helfen, dranzubleiben.

Lass dich inspirieren: Roxana Strasser hat mit realistischen Zielen 20 Kilo verloren!

2. Early Bird – nutze die frühen Stunden im 5 a.m.-Club

© iStock.com/Solovyova

Bist du schon mal um 5 Uhr morgens aufgewacht? Wenn alles noch still ist und die Luft rein? Es ist eine besondere Stunde. Viele Kenner schwören darauf. Sie sind Mitglied im sogenanntn „5 a.m.-Club“. Um 5 Uhr früh aufzustehen ist schon sportlich – keine Frage. Und es kostet Überwindung und Disziplin. Dennoch lohnt sich der Einsatz. Die Wissenschaft belegt: Bewegung zu früher Morgenstunde erweist sich als eine echte Energiequelle und sorgt für Ausgeglichenheit über den Rest des Tages – 20 Minuten täglich reichen übrigens.

Lies hier mehr über die positiven Effekte des frühen Aufstehens auf Körper und Geist.

3. So trainierst du effektiv zu Hause

© iStock.com/Dangubic

Du willst dich (noch) nicht im Fitnessstudio anmelden? Es lieber langsam angehen, im Verborgenen üben und dann vor „Zuschauer“ treten, wenn du dich wohler fühlst? Mach dein Zuhause zu deinem Gym! Dazu musst du nicht in teures Sportgerät investieren. Betrachte deine Möbel und den Raum, der dir zur Verfügung steht, mit anderen Augen: Stuhl, Tisch oder Bettkante können gut als Trainingsgerät genutzt werden.

Hier findest du mehr Tipps und Tools für dein Home Workout.

4. Step by Step – das Treppen-Workout

© Garmin

Treppen sind ein echtes Allround-Trainingsgerät! Diesen „StairMaster“ findest du nicht in kostenpflichtigen Studios: Er präsentiert sich in verschiedenen Schwierigkeitsgraden fast überall und das auch noch gratis. Gehe Stufen, wann immer du die Gelegenheit dazu bekommst und lass Rolltreppe und Lift links liegen. Du wirst deinem Herzen, deiner Muskelkraft und deiner Fitness mit jeder Stufe etwas Gutes tun. Probiere auch mal, zwei Stufen auf einmal zu nehmen. So forderst du deinen Kreislauf, kräftigst deine Muskeln und straffst Beine und Po noch mehr. Integriere Treppensprints in dein Lauftraining oder mache andere Übungen wie Liegestütze an den Stufen.

Für mehr Inspiration sorgt dieses Treppen-Workout.

5. Kein Widerspruch: Forme einen Knackpo im Büro

© iStock.com/VladimirFLoyd

In unserem Po sitzen kräftige Muskeln, unter anderem der Musculus gluteus maximus – einer der größten Muskeln des menschlichen Körpers, der unsere gesamte Mitte stabilisiert. Wer viel sitzt, vernachlässigt ihn stark und riskiert mehr als einen plattgesessenen Hintern, schlaffes Bindegewebe oder Rückenschmerzen. Die gute Nachricht: Du kannst diesen Risiken unauffällig, aber sehr aktiv entgegenwirken!

Hier kommen sieben Tipps für einen knackigen Po.

6. Das ist genau deine Sportart!

© iStock.com/LightFieldStudios

Deine Freunde machen Krafttraining, Pilates oder Crossfit. Doch worauf hast du Lust? Was dir liegt, hängt von deiner Persönlichkeit und auch von deinen Zielen ab. Probetrainings sind meist kostenlos. Begebe dich auf eine Workout-Tour und finde aktiv heraus, welches Training zu dir passt. Hast du deine Sportart gefunden, wird sie dir so viel Spaß bringen, dass sie automatisch zum Dauerbrenner wird!

Entdecke hier, welcher Sporttyp du bist und welches Training zu dir passt!

7. Tanzsport wie Zumba – mit Spaß zur Topform

© iStock.com/dolgachov

Wie viele Nächte hast du schon durchgetanzt? Die Musik und der Rhythmus haben dir ein Strahlen ins Gesicht gezaubert und dich alle Anstrengung vergessen lassen. Tanzen ist Sport! Du verbrennst dabei viele Kalorien, stabilisierst deine Gelenke und steigerst deine Beweglichkeit. Es gibt unzählige Formen, dich mit Tanzen in Topform zu bringen. Eine davon ist Zumba: Das kolumbianische Tanz-Workout wird dich mit lateinamerikanischen Beats antreiben.

Erfahre hier mehr über Zumba-Workouts und ihre Wirkung.

8. Functional Training – effizientes Training für den ganzen Körper

© iStock.com/Dragan Grkic

Bewegung ganz ohne mechanische Hilfsmittel – im Functional Training wird dein eigenes Körpergewicht genutzt. Zusätzlich kommen Hanteln oder Medizinbälle zum Einsatz. Der Vorteil von Functional Training liegt auf der Hand: Dein Bewegungsradius ist nicht eingeschränkt, wie es oftmals in den Klemmen einer klassischen Fitnessstudio-”Maschine” der Fall ist. Auf die weichen Einsteiger oft aus, weil sie komplexere Übungen nicht kennen. Auch isolierst du in functional Übungen nicht bestimmte Muskelgruppen, sondern trainierst in einer Übung deinen ganzen Körper.

Diese sechs Übungen sind perfekt für Einsteiger.

9. Perfektes Timing: Training zum Lunchbreak

© iStock.com/RossHelen

Für alle, die morgens zu müde und abends zu schlapp sind, kann ein Workout in der Mittagspause Wunder wirken! Sowohl für Figur und Fitness als auch für die Work-Life-Balance. Zu dieser Tageszeit sind deine Muskeln am wärmsten: So ist eine höhere sportliche Leistungsfähigkeit vorprogrammiert. Zusätzlich verringert sich die Verletzungsgefahr und du startest mit mehr Energie in die zweite Tageshälfte. Ein Feierabend ohne sportliche Verpflichtungen ist ein positiver Nebenaspekt. Genauso wie die Möglichkeit, am nächsten Morgen länger schlafen zu können.

Erfahre mehr über alle Vorteile einer Kombination von Lunch Break und Trainingseinheit.

10. Sexy Abs für ein gesundes Herz

© iStock.com/jacoblund

Ein flacher, muskulöser Bauch sieht nicht nur gut aus, er entlastet maßgeblich Herz und Wirbelsäule. Zum einen kannst du mit Bauchmuskeltraining und der richtigen Ernährung gefährliches Bauchfett reduzieren. Zum anderen beugen starke Bauchmuskeln Rückenschmerzen vor. Eine starke Mitte sorgt für eine aufrechte Haltung und selbstbewusste Ausstrahlung! Deinen Bauch kannst du zu jeder Zeit und jedem Ort trainieren. Denn auch wenn du ihn nur anspannst, einziehst oder viel lachst: Der Effekt wird sichtbar werden.

Hier kommen 7 Tipps für das gezielte Bauchmuskeltraining zwischendurch.

Veröffent­lichungsdatum: 27.08.2018
Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Garmin vívosport
07.02.2018

Für einen besseren und gesünderen Lebensstil

  • runter vom Sofa, raus an die frische Luft: Der Fitness-Tracker hilft dir, dich mehr zu bewegen
  • egal ob du drinnen oder draußen aktiv bist – du kannst ablesen, ob du dich mehr bewegen solltest um gesund und fit zu bleiben
  • deine Herzfrequenz wird automatisch direkt am Handgelenk gemessen und dir neben deinem Stresslevel jederzeit angezeigt.
  • wenn du mehr willst, ist der Fitness-Tracker dein Begleiter beim Laufen, Walken, Gehen oder Radfahren

zu Garmin.com
Mehr laden
loader