erg
Suche
Damit du bei deinem nächsten Trip keine Platzprobleme bekommst. | © iStock.com/seb_ra

Koffer richtig packen für den Kurzurlaub: 6 platzsparende Tipps

Für den Kurzurlaub willst du keinen großen Koffer mitnehmen – doch wie passt alles in den handlichen Trolley? Sechs Tipps, die dir beim Platzsparen helfen.

1. Überblick verschaffen und Kleidung vorsortieren

Bevor du anfängst, deinen Koffer richtig zu packen, solltest du dir einen Überblick verschaffen, was du alles mitnehmen willst. Eine Checkliste ist hilfreich. Dazu legst du deine Siebensachen zunächst nicht in den Koffer, sondern daneben. Bei einem Kurzurlaub ist es vorteilhaft, darauf zu achten, dass du die wenigen Kleidungsstücke, die du mitnimmst, allesamt miteinander kombinieren kannst. Das spart Platz, da du dann nicht für jeden Tag ein komplett neues Outfit brauchst. Willst du mehrere Paar Schuhe mitnehmen, ziehe unabhängig vom Wetter das größte und schwerste Paar auf deiner Anreise an.

2. Von außen nach innen packen

Hast du alle Utensilien für den Kurzurlaub beisammen, greife dir zunächst die unhandlichen, größeren Teile wie Schuhe, Hardcover-Bücher oder Kulturbeutel und packe sie an den äußeren Rand des Koffers. Zwischenräume kannst du danach mit kleinen Dingen ausstaffieren (Socken in die Schuhe stopfen, etc). Jetzt arbeitest du dich mit den restlichen Kleidungsstücken in die Mitte des Koffers vor.

Unten schwer, oben wichtig. | © iStock.com/hedgehog94

3. Unten schwer, oben wichtig

Achte generell darauf, schwere Dinge eher an die Unterseite des Koffers zu packen. Also dorthin, wo das Gepäckstück seine Rollen hat oder auf die Seite, auf der das Gepäckstück liegt – je nach Transportart. Dann werden die anderen Teile nicht so gequetscht. Utensilien wie Medikamente oder wichtige Unterlagen, die du schnell mal benötigst, solltest du immer so einpacken, dass du sie sofort erreichst. Am besten ohne den Reißverschluss des Trolleys ganz aufmachen zu müssen.

4. Kleidung aufrollen

Unempfindliche Kleidungsstücke wie Hosen, T-Shirts oder Pullover kannst du aufrollen. Das ist nicht nur eine platzsparende Art, den Koffer zu packen, sondern beugt auch Knitterfalten vor. Wichtig ist jedoch, dass du die Textilien vor dem Aufrollen schön glatt streichst. Besonders schickere Kleidung wie zum Beispiel eine Anzughose kannst du auch um eine leere Küchenpapier-Papprolle wickeln. Um den Rest des Anzugs in den Koffer zu packen, verwendest du zum Schutz Seidenpapier, das du zwischen die einzelnen Kleidungsschichten legst. Das schützt noch besser vor Falten und nimmt kaum zusätzlichen Platz weg.

Bei Hosen gibt es sonst noch eine weitere Technik: Lege die Kleidungsstücke ausgebreitet in den Koffer und lasse die Beinenden herausgucken. Dann packst du die anderen Klamotten obenauf. Ganz am Ende schlägst du die Enden über die restliche Kleidung.

Unempfindliche Kleidungsstücke wie Hosen, T-Shirts oder Pullover kannst du aufrollen. | © iStock.com/Svetlana Cherrut

5. Vakuumbeutel verwenden

Packe die gefaltete oder gerollte Kleidung in einen großen oder mehrere kleine Vakuumbeutel mit integriertem Ventil. Diese gibt es in jeder Drogerie zu kaufen. Die Beutel haben eine Öffnung für einen Staubsaugerschlauch, mit dem du die Luft aus dem Beutel bekommst. Auf diese Weise schrumpft das Volumen eines Kleiderstapels um über 50 Prozent. Zudem schützt der Beutel frisch gewaschene Kleidung auch vor Staub und Wasser.

6. Extra-Tipps zum Platzsparen im Koffer

Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe von Tipps zum Kofferpacken, die du beachten kannst, um Platz zu sparen und für Ordnung zu sorgen.

  • Rolle deine Gürtel schneckenförmig auf und lege diese dann in die Kragen deiner Hemden oder Blusen. Damit erhältst du die Kragenform und der Gürtel fliegt nicht lose im Koffer herum.
  • Um einen Kabelsalat im Koffer zu vermeiden, packe alle Ladekabel, Kopfhörer, USB-Sticks etc. in ein leeres Brillenetui. Auf diese Weise findest du diese Dinge sofort wieder und sie verheddern sich nicht.
  • Längere Ketten kannst du durch einen Strohhalm ziehen und danach den Verschluss schließen, damit sie sich nicht verknoten oder irgendwo hängenbleiben. Ohrstecker oder Ohrringe lassen sich gut durch Knöpfe sichern, indem du den Verschluss auf der anderen Seite des Knopflochs befestigst. Den gesamten Schmuck dann einfach in einen Zipbeutel legen und diesen zumachen.
Veröffent­lichungsdatum: 29.03.2018
Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,001
Loading...
Garmin fēnix 5 Plus-Serie
17.04.2018

GPS-Multisport-Smartwatch in 3 Größen und Designs

  • Umfangreiche Multisportfunktionen – Schwimmen, Radfahren, Ski, Golf u.v.m.
  • Vorinstallierte TopoActive Europe-Karten
  • Integrierter Musikspeicher für bis zu 500 Songs
  • Garmin Pay™ – mobiles Bezahlen per Smartwatch
  • 24/7 Herzfrequenzmessung am Handgelenk
  • Fenix 5S Plus: Kompaktes Design für schmale Handgelenke
  • Fenix 5X Plus: Puls Ox Sensor zum Überwachen der Blutsauerstoffsättigung

zu Garmin.com
Mehr laden
loader