erg
Suche
Die Body Battery zeigt deine Energiereserven. Ein Pfeil signalisiert, ob sie gerade zunehmen, gleichbleiben oder sinken. | © Nicole Benke

Body Battery: „Ich fahre auf Reserve – und das zu schnell“

Der neue Wert Body Battery in der vívosmart 4 war für Nicole ein Augenöffner. Stress ist für sie jetzt (fast) Schnee von gestern.

„Bestenfalls liegt dein Wert morgens bei 100“, gibt Anastasios von Garmin mir noch mit auf den Weg. Ich darf den neuen Fitness-Tracker vívosmart 4 testen, der einen ganz besonderen Wert bereitstellt: Body Battery – eine Anzeige meiner verfügbaren Energiereserven. Auf einer Skala von 0 bis 100 sehe ich, wie viel Power ich für den Tag habe. Das soll mir helfen, meine Kräfte besser einzuteilen und so achtsamer, erholsamer und insgesamt gesünder zu leben. Da vor allem Schlaf die Body Battery auflädt, sind die Werte in der Regel morgens am höchsten. Stress, Anstrengung und Schlafmangel entladen die Energiereserven.

 

Werte zwischen 0 und 100 zeigen an, wie hoch die Energiereserven sind. | © Nicole Benke

In den Body Battery-Score werden die Herzfrequenzvariabilität, das Stresslevel, die Schlafqualität und die körperliche Aktivität eingerechnet. Je höher der Body Battery-Wert ist, desto mehr Energie steht zur Verfügung und desto leistungsfähiger ist man. Das sind zum Beispiel gute Momente für Sport. Bei niedrigen Werten tun Erholung und kleine Pausen gut. Die Body Battery-Scores im Detail: Body Battery 0–25 = niedrige Energiereserven, Body Battery 26–50 = mittlere Energiereserven, Body Battery 51–75 = hohe Energiereserven, Body Battery 76–100 = sehr hohe Energiereserven.

Body Battery ist die Tankanzeige meines Körpers

Soweit, so gut. Ich beginne meinen Test und merke schnell, dass ich morgens nicht mit 100 starte. Nicht mal annähernd. Mein Body Battery-Wert liegt bei 50 oder darunter, während des Tages entlädt sich die Body Battery schnell, Werte unter 30 sind die Regel. Mein Stresslevel, das die vívosmart 4 ebenfalls anzeigt und das in den Body Battery-Wert mit einfließt, ist dafür an vielen Tagen hoch. Kurzum: Wenn Body Battery die Tankanzeige meines Körpers ist, dann fahre ich gerade auf Reserve – und das auch noch zu schnell.

Nun sind die Werte in den ersten zwei Wochen noch nicht zu 100 Prozent korrekt – die Body Battery muss mich und meinen Lebensstil erst kennenlernen, um die richtigen Werte zu ermitteln. Trotzdem fühle ich mich ertappt. Denn wenn ich ehrlich bin, ist mir schon länger bewusst, dass ich es in letzter Zeit etwas übertrieben habe: zu viel Stress, zu wenig Schlaf. Aber ich habe das Gefühl beiseitegeschoben. Jetzt sehe ich schwarz auf weiß, dass ich ein wenig ausgepowert bin. Und das motiviert mich, etwas zu verändern. Ich will einen Body Battery-Wert von 100 erreichen!

Batterien aufladen: Ab in den Urlaub!

Dass wir ein paar Tage in ein Spa-Hotel an die Nordsee fahren, passt da ganz gut. Schon im Zug auf dem Weg an die Küste merke ich, wie ich mich entspanne. Ein Blick auf die vívosmart 4 bestätigt mein Gefühl: Stresslevel 12. An hektischen Tagen am Schreibtisch lag mein Wert oft bei 90. Das ging schnell. Auch tagsüber bleibt mein Stresslevel an den freien Tagen niedrig, die morgendlichen Body Battery-Werte steigen kontinuierlich und meine Energie entlädt sich während des Tages langsamer. Ich schlafe viel, gehe in die Sauna, mache Sport, bin an der frischen Luft. Zu so viel Entspannung komme ich im Alltag gar nicht. Oder besser gesagt: Ich nehme mir die Zeit dafür nicht. Nach drei relaxten Tagen reise ich daher mit dem festen Vorsatz ab, das zu ändern und mir künftig mehr Erholungsmomente zu gönnen.

Die vívosmart 4 achtet darauf, ob man genug Erholungsmomente bekommt – und zeigt das in Garmin Connect an. Kommt die Erholung mal zu kurz, werde ich erinnert, es etwas langsamer angehen zu lassen. | © Garmin/Nicole Benke

Die Erkältung weggeschlafen – und endlich ein Wert von 100!

Ich versuche, achtsamer zu sein und mehr auf meinen Körper zu hören. Body Battery nutze ich dabei wie einen kleinen Berater. Ich checke morgens und mehrmals am Tag den Wert, um zu verstehen, was mir Energie raubt (ich sage nur volle U-Bahnen, Zeitdruck und zu viele Termine …) und was mir Energie gibt (Schlaf, Pilates und Spaziergänge zum Beispiel). Ich teste, wie ich die Werte durch mein Verhalten beeinflussen kann. Baue mehr Pausen ein als früher. Verändere mein Schlafverhalten. Ein paar Tage später kündigt sich eine Erkältung an. Vielleicht kann ich die noch wegschlafen, denke ich, gehe früh ins Bett und wache erst um 8 Uhr wieder auf. Fast zehn Stunden Schlaf am Stück – das hatte ich lange nicht. Das Krankheitsgefühl jedenfalls ist verbannt. Ich fühle mich deutlich besser, und habe das erste Mal einen Body Battery-Wert von 100. Geschafft!

Geschafft, endlich ein Body Battery-Wert von 100! Die kleinen Erklärtexte motivieren, am Ball zu bleiben. | © Garmin/Nicole Benke

Body Battery ist ein toller Motivator, mehr auf den eigenen Körper zu hören. Sich Ruhe zu gönnen, wenn man Ruhe braucht. Sich auszupowern, wenn man die Energie dafür hat. Und sich so insgesamt einfach wohler zu fühlen. Mehr Infos über die Funktionsweise der Body Battery erhältst du hier.

In Garmin Connect erhalte ich ergänzende Informationen zu meinen Body Battery-Werten. | © Nicole Benke

Inzwischen ist die vívosmart 4 eine feste Begleiterin in meinem Alltag. Sie permanent zu tragen fällt mir leicht, weil sie schön schmal und elegant ist. Sie hilft mir, mehr nach meinem persönlichen Energierhythmus zu leben. Ich gehe jetzt früher ins Bett und stehe etwas früher auf. Dass ich eine Lerche bin und eher in der ersten Tageshälfte gut arbeiten kann, war mir schon vor dem Test klar. Sport habe ich trotzdem immer abends gemacht. Jetzt verlege ich mein Workout häufiger auf den frühen Morgen, wenn mein Body Battery-Wert hoch ist. Und bin erstaunt, wie gut mir das tut.

Dank Body Battery gönne ich mir jetzt bewusst mehr kurze Pausen. | © Nicole Benke

Body Battery ist eine Empfehlung, kein Befehl

Natürlich läuft nicht jeder Tag perfekt. Muss er auch nicht! Manchmal wird es einfach hektisch, manchmal schlafe ich zu wenig oder lasse ein Training sausen. Davon geht die Welt nicht unter. Was du aus den Anregungen, die dir die vívosmart 4 gibt, machst, bleibt dir überlassen. Ich finde vieles davon nützlich, neben der Body Battery vor allem auch die Schlafanalyse, den Schrittzähler, den Entspannungsassistenten und die Bewegungserinnerungen. Auch wenn ich mich nicht immer an alles halte. Die Body Battery ist eine Empfehlung, kein Befehl. Letztens war ich mal wieder bei der Massage. Völlig entspannt lag ich da, als plötzlich die vívosmart 4 an meinem Handgelenk vibrierte. Die Erinnerung, dass ich mich zu lange nicht bewegt habe. Und die habe ich einfach mal genüsslich und mit gutem Gewissen ignoriert.

Nicole Benke
© Martin Szymanski

Über #BeatYesterday-Autorin Nicole Benke


Nicole Benke liebt gutes Essen – am liebsten selbst gekocht aus frischen Produkten der Saison. Von Crash-Diäten hält die Food-Journalistin gar nichts. Sie findet: Eine gesunde Ernährung soll Spaß machen, darf nicht verkrampft sein und muss auch mal Raum für Genuss bieten. Denn strikte Verbote machen nur schlechte Laune. Und wer kann die schon gebrauchen?

Veröffent­lichungsdatum: 26.11.2018
Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,673
Loading...
Garmin vívosmart 4
20.11.2018

Smarte Begleiterin für deinen gesunden Lebensstil

  • die Body Battery zeigt dir, ob du fit für das Training bist oder Erholung brauchst und unterstützt dich, den Energievorrat deines Körpers noch besser einzuschätzen
  • hilft dir, deinen Stresslevel zu kontrollieren und mit Atemübungen für spürbare Entlastung und Entspannung zu sorgen
  • wertet deinen Schlaf aus und misst, wie gut du für den nächsten Tag regenerieren kannst
  • ist schlank, leicht und eine elegante Begleiterin an deinem Handgelenk

zu Garmin.com
Mehr laden
loader