erg
Suche
Auf und Ab, Wäldern und Seen: Tourenideen für Lauenburg und Ostholstein. | © iStock.com/eyecon

Von wegen „plattes Land“: Radtouren durchs bergige Ost-Holstein

Schleswig-Holstein ist nicht immer windig und platt. Zur Ostsee hin wird’s interessant mit Auf und Ab, Wäldern und Seen: Tourenideen für Lauenburg und Ostholstein.

Schleswig-Holstein ist keineswegs nur flaches Land zwischen Nord- und Ostsee. Wo es immer windig ist und sich nur wohlfühlt, wer den weiten Blick bis zum Horizont schätzt. Denn so ist es nur auf der Westseite, Richtung Nordsee. Dort kann man zwar auch gut Fahrrad fahren, besonders bei Rückenwind. Bläst es allerdings von vorn, kann das frustrierend sein: Kein Ende der Straße abzusehen, kaum ein Baum, der ein wenig Windschutz bietet. Zwar ist im Westen so viel Platz, dass auch kleine Landstraßen schon vor Jahrzehnten einen Radweg verpasst bekommen haben – was ja eigentlich toll ist – nur sind die nie erneuert worden, und deshalb heute oft in einem grauenvollen Zustand. Also lieber ab ins ost-holsteinische Radler-Paradies!

Ostholstein: vorbildlich aufbereitete Wege

Im Osten zeigt sich ein ganz anderes Schleswig-Holstein. Fährt man von der Nordsee herüber zur Ostsee, kann man es sehen und spüren: Die Landschaft steigt vom flachen Marschland über die wellige Geest in der Mitte bis zum östlichen Hügelland an. Und da machen Radtouren richtig Spaß: nicht nur mehr Auf und Ab, es gibt auch mehr Seen, mehr Wälder. Zwar weniger Radwege, aber die sind dafür in gutem Zustand.

Die Tourismusbehörden haben landesweit und flächendeckend vor allem lokale Rundtouren ausgeschildert, als Angebot für die Urlauber. Diese Touren sind optimal aufbereitet, inklusive der Möglichkeit, die Routen für Navigationsgeräte runterzuladen. Man hat diejenigen Radfahrer im Blick, die vor allem unter sich sein wollen, fern des Autoverkehrs. Fünfzehn solcher Strecken gibt es im Herzogtum Lauenburg, ebensoviele in der Holsteinischen Schweiz. Ich beschreibe einige Tourenvorschläge für Radfahrer, die gerne etwas längere Touren fahren.

Großhansdorf – Mölln – Großhansdorf

Start oder Wendepunkt der 92 Kilometer langen Rundtour ist der U-Bahnhof Kiekut nordöstlich von Hamburg im Kreis Stormarn; der andere wäre der Bahnhof von Mölln. Die Strecke ist rennradgeeignet, auch wenn gelegentlich Wurzelaufbrüche oder eine raue Fahrbahnoberfläche die Fahrt etwas verlangsamen. Der Verkehr ist schwach; wo er etwas stärker ist, gibt es Radwege, auf die man ausweichen kann.

Die „Eulenspiegelstadt“ Mölln ist einen Stopp wert, es gibt eine schöne Altstadt und in der Nähe prächtige Badeseen. Wer mag, plant einen kurzen Abstecher ins ebenso schöne Ratzeburg ein.

Karte/Route:

92 Kilometer lange Rundtour: Großhansdorf – Mölln – Großhansdorf. | HikeBikeMap.org © OpenStreetMap & contributors, CC-BY-SA Legende

Schaalseeumrundung

Auf dem Schaalsee verläuft die Grenze zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, die frühere innerdeutsche Grenze. Das hatte für den Naturschutz günstige Folgen: Die Gegend ist dünn besiedelt, sehr naturnah. Weite Teile sind ein Biosphären-Reservat der UNESCO. Je nach Jahreszeit gibt es seltene Vögel zu beobachten.

Der Startpunkt Ratzeburg hat den einzigen Bahnhof an der Strecke. Die Untergründe auf den 82 Kilometern idyllischer Natur sind passagenweise nicht rennradgeeignet. Der Weg über Groß Zecher und den Campingplatz auf der Westseite des Schaalsees ist naturbelassen und hübsch. Dieser Abschnitt kann über die Kreisstraße abgekürzt werden.

Gut zu wissen: Besonders auf der Ostseite des Schaalsees sind die Versorgungsmöglichkeiten rar.

Karte/Route:

82 Kilometer rund um den Schaalsee. | HikeBikeMap.org © OpenStreetMap & contributors, CC-BY-SA Legende

Travemünde – Bungsberg – Bad Oldesloe

Eine 124-Kilometer-Tour mit vielen Facetten: betriebsames Ostseeambiente, Berge (die Gegend heißt offiziell „Holsteinische Schweiz“!), ruhige Dörfer und schöne Landschaft. Für eine Tagestour ist sie für manche zu lang; einige Abschnitte mit schlechteren Wegen sowie die Anstiege kosten Zeit. Bei schönem Wetter und am Wochenende wird der Teil an der Ostseeküste etwas länger dauern – da ist Hochbetrieb in der Lübecker Bucht, weil halb Hamburg an den Strand möchte.

Der Bungsberg ist der höchste Berg Schleswig-Holsteins: 168 Meter klingt nicht nach viel, doch der Schlussanstieg ist recht steil und nicht asphaltiert. Er lohnt sich aber, vor allem wegen der Aussicht vom Fernmeldeturm.

Karte/Route:

124-Kilometer-Tour: Travemünde – Bungsberg – Bad Oldesloe. | HikeBikeMap.org © OpenStreetMap & contributors, CC-BY-SA Legende

© Wolfgang Witkopf

Über #BeatYesterday-Autor Wolfgang Witkop


Wolfgang Witkop, Volkswirt und Anglist, hat früher Fußball gespielt, bis ein Kreuzbandriss ihn vor die Entscheidung stellte: gar kein Sport oder Radfahren. Seitdem hat er mehr als 300.000 Kilometer auf dem Fahrrad zurückgelegt, im Alltag und auf Reisen. Auf #BeatYesterday teilt er gerne seine Erfahrungen und gibt nützliche Tipps.

Veröffent­lichungsdatum: 07.08.2018
Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,001
Loading...
Garmin Edge 1030
19.04.2018

Ultimativer Fahrradcomputer für Experten

  • Neben Datenaufzeichnung/anzeige, umfangreiche Navigationsmöglichkeiten
  • Touchscreen – 3,5″ Zoll helles und drehbares Touchscreen-Display, handschuhfreundlich
  • Umfangreiche Navigationsfunktionen – wie RoundTrip Routing oder Popularity Routing auf vorinstallierter Europa Fahrradkarte
  • Performance Analyse – VO2max., Stress Score Erholungsratgeber, FTP, Zeiten in HF-Bereichen

zu Garmin.com
Mehr laden
loader