erg
Suche
© Franzi Schädel

Clean Eating: Einfach, natürlich und gesund!

Was verbirgt sich eigentlich hinter "Clean Eating"? Hannah Frey beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Ernährungsform und kennt die wichtigsten Tipps.

Clean Eating ist keine Diät. Clean Eating ist eine bewusst gewählte, langfristige Ernährungsform, bei der möglichst nur naturbelassene und unverarbeitete Lebensmittel auf dem Teller landen – eine moderne Variante der Vollwertkost, ausgerichtet auf qualitativ hochwertige Nahrung und nicht auf das Purzeln von Pfunden!

Eine Expertin auf dem Gebiet des Clean Eatings ist Gesundheitswissentschaftlerin, Yoga-Lehrerin und Ernährungsberaterin Hannah Frey. Als Autorin hat sie bereits einige Bücher zum Thema Kochen und Clean Eating veröffentlicht und auch in ihrem Blog „Projekt: Gesund Leben“ dreht sich alles um Ernährung, Fitness und Entspannung.

„Ich habe mich früher selbst (ohne je Übergewicht gehabt zu haben) von Diät zu Diät gehangelt, jeden Montag (oder alternativ am 01. des Monats) erneut angefangen, weniger zu essen. Ich habe damals nicht darauf geachtet, was ich esse, sondern nur wie viel ich esse. Sprich: ich habe im Kaloriendefizit gegessen, um abzunehmen, aber viel Mist in mich reingeschaufelt“ schreibt Hannah unter anderem in ihrem Blog.

Natürliche Lebensmittel im Fokus

Hannahs Clean-Eating-Grundregeln zielen dabei insbesondere auf natürliche Lebensmittel. „Das Planen meines Einkaufes ist für mich essenziell. Ich gehe nie ohne Einkaufsliste einkaufen und mache mir jede Woche einen Wochenplan, in dem ich meine Mahlzeiten notiere“ ist dabei die Philosophie von Hannah.

Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, viel saisonales Obst und Gemüse, nach Möglichkeit aus ökologischem und regionalem Anbau, ersetzen rigoros Fast Food und Fertigprodukte. Denn neben Unmengen an Zucker und Salz enthalten sie in der Regel zu viele gesättigte Fettsäuren, ganz abgesehen von den künstlichen Zusätzen wie Geschmacksverstärkern und Farb- und Konservierungsstoffen. Auch industriell verarbeitete Lebensmittel, z.B. raffinierter Zucker und Weißmehl, haben in einer gesunden Mahlzeit nichts zu suchen.

Moderne Vollwertkost

Während die Vollwertkost der 70er und 80er Jahre doch eher mit einem negativen Image behaftet ist und als „schwer verdaulich“ und „angestaubt“ gilt, entspricht Clean Eating dem heutigen Zeitgeist, ist frischer und moderner. So kannst du beispielsweise deinen Speiseplan problemlos mit Smoothies und Superfoods wie Chia Samen oder Goji Beeren erweitern und für ausreichend Abwechslung sorgen. Das Clean-Eating-Konzept setzt dabei anstelle von drei üppigen Hauptmahlzeiten auf mehrere kleine Portionen, die du mit ein wenig Planung gut in deinen Alltag integrieren kannst. Und ab und an ist sogar eine Ausnahme erlaubt. Die sorgen für Gaumenfreude und helfen vor allem auch, Heißhungerattacken vorzubeugen. „Die Balance muss stimmen! Denn das Leben soll Spaß machen und ganz ehrlich: einen Salat mit Essig und Öl und ein Glas Wasser beim Essen mit Freunden zu bestellen, macht keinen Spaß. Das müsste dann schon echt ein sehr außergewöhnlicher Salat sein“ schreibt die Expertin und Autorin.

Die wichtigsten Fakten im Überblick

  • Essen wie zu Omas Zeiten: naturbelassene und unverarbeitete Lebensmittel
  • Keine Zusatzstoffe, Zucker meiden, Salzarm essen
  • Beim Clean Eating geht es nicht um’s Kalorienzählen, sondern allein um die Qualität der Lebensmittel und langfristige Ernährungsumstellung
  • Mit den richtigen Lebensmitteln kann man sich auf das natürliche Hunger- und Sättigungsgefühl verlassen
  • Vollwertige Kohlenhydrate dürfen auf den Teller
  • Fisch, Fleisch und Milchprodukte sind „erlaubt“, sollten allerdings ebenfalls unverarbeitet sein (z.B. frischer Fisch statt Fischstäbchen)
  • Alkohol soll weitestgehend gemieden werden
  • Statt drei „großer“ Hauptmahlzeiten, mehrere kleine Portionen essen
  • Clean Eating ist für jeden geeignet und kann auf eigene Bedürfnisse angepasst werden

© Franzi Schädel

Hannahs Lieblingsrezepte


Hannah Frey hat uns zwei ihrer Clean-Eating-Lieblingsrezepte verraten: Ihren grünen Smoothie mit Birne und Grünkohl und ihre leckeren Brownie Energy Balls. Hier könnt ihr die Rezepte nachlesen!

© Franzi Schädel

Über Hannah Frey


Hannah ist Gesundheitswissentschaftlerin, Yoga-Lehrerin und Ernährungsberaterin. Sie weiß also worüber sie redet. Auf ihrem Blog dreht sich alles um eine gesunde, ausgeglichene Lebensweise und wie man diese in seinen Alltag integrieren kann. Neben ihrer Tätigkeit als Blogerin ist Hannah auch als Autorin aktiv und hat in diesem Zusammenhang schon sechs Bücher zum Thema Kochen und Clean Eating veröffentlicht.

Veröffent­lichungsdatum: 03.02.2017
Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Garmin Forerunner 645 Music
19.04.2018

Deine Musik auf deiner Uhr

  • verbinde deine Bluetooth-Kopfhörer mit der Uhr und höre Musik beim Sport – ganz ohne Handy
  • speichere bis zu 500 Musiktitel direkt auf der Uhr
  • hole dir einen Überblick über deinen Trainingszustand und deine Trainingsbelastung
  • messe deine Herzfrequenz direkt am Handgelenk
  • bezahle kontaktlos mit Garmin Pay – die Uhr ist deine Geldbörse, das Portmonee bleibt zu Hause

zu Garmin.com
Mehr laden
loader