Travel

Reisen im Wohnmobil: Entspannt und sicher ans Ziel

Entdecken, erholen und unabhängig sein! Reisen mit Wohnmobil liegt im Trend. Wir zeigen in Zusammenarbeit mit Hymer, wie der Trip gelingt. Teil #2: So packst und planst du deinen Camper-Urlaub.

Teilen
2

Unterwegs sein. Freiheit spüren. Unbekannte Ort erkunden. Urlaub im Reisemobil wird immer beliebter. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie verzichten viele Reisende auf einen Auslandstrip und entdecken ihre Heimat neu. Im zweiten Teil unserer Wohnmobil-Tipps erklären wir, was du in deinen Camper packen solltest, wie du deine Routen effektiv planst und den richtigen Stellplatz findest.

Auch Interessant

Mache dich mit dem Wohnmobil vertraut

Wer zum ersten Mal in einem Reisemobil sitzt, sollte sich vor Beginn der Tour an das Fahrzeug gewöhnen. Wohnmobile haben wegen ihrer Größe und ihres Gewichts ein anderes Fahr- und Bremsverhalten, vor allem wenn der Camper schwer beladen ist. Auch Sichtweite, Höhe und Kurvenradius unterscheiden sich von einem Pkw.

Zwar sind viele Fahrzeuge mit einer Rückfahrkamera ausgestattet, aber Einparken und Rangieren können für den Fahrer trotzdem zu besonderen Herausforderungen werden. In solchen Fällen sollten Mitreisende aussteigen und mit Handzeichen unterstützen. Außerdem hilft es sehr, wenn der Fahrer die Maße des Reisemobils kennt, da auf einigen Campingplätzen enge Wege zu bewältigen sind.

Tipp: Verschiedene Anbieter geben regelmäßig Fahrsicherheitstrainings, bei denen Neueinsteiger die Fahreigenschaften eines Reisemobils testen können und vor allem Sicherheit bekommen.

Wohnmobil fährt über Landstraße in Dämmerung
Der Weg ist das Ziel: Beim Urlaub im Wohnmobil reist du entspannt und bist der Natur ganz nah. © Hymer GmbH & Co. KG

An alles gedacht? Checkliste für die Erstausstattung

Die Einrichtung eines neuen (oder gemieteten) Reisemobils oder Wohnwagens gleicht einem Einzug in ein neues Haus. Das Grundgerüst steht bereits, aber das Inventar fehlt noch. Camping-Einsteiger können oft nur erahnen, was sie auf einem Campingtrip tatsächlich benötigen. Mit unserer Checkliste für die Camping-Küche, das Bad, für draußen und rund ums Fahrzeug hast du garantiert alles an Bord.

Tipp: Mitunter werden Reisemobile gegen Aufpreis auch mit dazugehörigem Inventar vermietet. Frage bei deinem Wohnmobil-Vermieter wie zum Beispiel McRent einfach nach.

Camping-Küche:

  • Besteck
  • Geschirr
  • Gläser
  • Tassen
  • Schüsseln
  • Spülmittel
  • Geschirrtuch
  • Schwamm
  • Spülschüssel
  • Töpfe
  • Pfannen
  • Pfannenwender
  • Gewürze
  • Kaffeemaschine
  • Kaffeefilter
  • Müllsäcke
  • Wasserkanister

Für das Bad:

  • Duschvorleger
  • Toilettenpapier
  • Handtücher
  • Seife/ Duschgel
  • Deo
  • Badelatschen
  • Zahnbürste
  • Zahnpasta
  • Creme
  • Sonnencreme
  • Nagelschere
  • Rasierer
  • Haarbürste/ Kamm
  • Oropax
  • Medikamente
  • Mücken-/Moskitospray
  • Waschpulver
  • Erste Hilfe Kasten
Mehr anzeigen
  • Handtuch
  • Schneidebrett
  • Schneidemesser
  • Flaschenöffner
  • Dosenöffner
  • Schere
  • für Backliebhaber: Schneebesen
  • für Feinschmecker: Soßenlöffel

Papiere und Unterlagen:

  • internationaler Führerschein
  • Krankenkassenkarte
  • Personalausweis
  • Impfausweis
  • ggf. Reisepass
  • ggf. Mietwagenunterlagen
  • ggf. Mauttickets
  • Campingführer
  • ggf. ADAC-Karte

Rund ums Fahrzeug:

  • Stromkabel
  • Adapter
  • Wasserschlauch
  • Starterkabel
  • Werkzeug
  • Garmin Camper 890
  • Auffahrkeile
  • Ersatzkanister
  • Schaufel
  • Feuerlöscher
  • Gasflaschen
  • Gaffer Tape
  • Wäscheleine
  • Wäscheklammern
  • Kabeltrommel

Für draußen:

  •  Stühle
  • Tisch
  • Vorzelt
  • Vorzelt-Teppich
  • Grill
  • Holzkohle/ Gas
  • Grillbesteck
  • Grillanzünder
  • Lampe für draußen
  • Taschenlampe
  • Batterien
  • Heringe
  • Schnüre
  • Hammer
  • Regenschirme
  • Sonnenbrillen

 

Vor jeder Abfahrt: Richtiges Beladen und Rundum-Check

Bereits beim Beladen des Fahrzeugs musst du einige wichtige Dinge beachten. Du solltest schwere Fracht nach unten beziehungsweise im Bereich der Achse verstauen. Außerdem muss die Ladung rutschsicher eingeräumt und je nach Bedarf extra befestigt werden. Schwere Utensilien wie Töpfe und Lebensmittel, Konserven und Wasserflaschen sollten möglichst in untere Schränke gepackt werden. Beim Packen solltest du immer auf die maximal erlaubte Zuladung achten, denn mit Fahrrädern, Kleidung und Campingbedarf kommt schnell einiges an Gewicht zusammen.

Tipp: Mit den passenden Fahrradträgern für Reisemobile, Heck-Fahrradträgern für Camper Vans oder Deichselfahrradträgern für Caravans bleiben deine Bikes sicher an Bord.

Bevor es auf große Fahrt geht, musst du den Luftdruck der Reifen und den Ölstand überprüfen. Außerdem solltest Kühlschrank und Heizung auf Fahrbetrieb schalten.

Tipp: Mache es zu deiner Routine, vor jeder Abreise von einem Campingplatz oder einer Reisestation einen letzter Gang ums Wohnmobil zu unternehmen. Ist das Fahrzeug vom Strom getrennt? Sind alle Fenster und Außenstauräume geschlossen und die seitlichen Stufen eingefahren? Sind im Fahrzeug alle Schränke und Türen geschlossen sowie Tisch und Ablagefächer leer?

Und vor der Rückfahrt solltest du Abwasser- und Fäkaltank leeren.

2 Männer laden ihre Fahrräder ins Wohnmobil
Beim Beladen des Wohnmobils solltest du darauf achten, dass Fahrräder und Gepäck ordentlich gesichert sind. © Hymer GmbH & Co. KG

Distanz und Fahrzeit großzügig planen

Wenn du zum ersten Mal mit einem Wohnmobil reist, solltest du es langsam angehen lassen. Plane deine täglichen Etappen großzügig und lege häufiger eine Pause ein. Gemäß dem Motto „der Weg ist das Ziel“ bist du mit dem Wohnmobil deutlich langsamer, aber auch entspannter unterwegs als mit dem Auto. Für eine stressfreie Fahrt sind Entfernungen von 300 bis 400 Kilometern pro Etappe ratsam.

Tipp: Familien mit Kindern sollten den Reisezeitpunkt klug wählen. Wer nachts losfährt, lässt den Nachwuchs im Kindersitz schlafen und beginnt den Tag mit einem entspannten Frühstück im Camper.

Finde die besten Routen und Stellplätze

Im Wohnmobil reisen und übernachten, wohin und wann du willst: So romantisch es klingt, in Europa ist das nicht überall erlaubt. In Deutschland dürfen Camper nur auf ausgewiesenen Parkplätzen und nur für eine Nacht stehen. In den skandinavischen Ländern hingegen wird freies Campen – dank des Jedermannsrechts – lockerer gehandhabt. Deshalb solltest du dich vorab über Campingplätze entlang der geplanten Route informieren.

Tipp: Spezielle Camper-Navis wie der Garmin Camper 890 helfen dir, die passgenauen Routen zu finden. Zudem bieten sie umfangreiche Datenbanken mit Informationen zu Campingplätzen, Sehenswürdigkeiten oder Restaurants in der Nähe.

Auch online findest du zum Beispiel bei FREEONTOUR, Landvergnügen oder Park4Night zahlreiche Reiseinspirationen und praktische Informationen rund ums Camping und Caravaning. Darunter sind nützliche Tools für deine Reiseplanung wie Camping- und Stellplatzführer oder Routenplaner, mit denen sich geplante Strecke auf das Navi übertragen lassen.

Angekommen: Tipps für den Campingplatz

Camping-Neulinge sollten bei der Wahl des Campingplatzes auf mehrere Dinge achten. Wie bei Hotels gibt es bei Komfort, Größe und Service zahlreiche Unterschiede. Wer auf Ruhe und einfache Ausstattung Wert legt, sollte die großen, familienfreundlichen Plätze mit Wasserparks und Animation meiden. Andere Reisende bevorzugen gehobene Gastronomie am Platz, Wellness-Angebote und Kinderbetreuung. Sie werden sich auf einem einfachen Wiesenplatz wahrscheinlich nicht wohlfühlen.

Einmal angekommen, musst du bei der Auswahl des richtigen Stellplatzes für das Wohnmobil einige Dinge beachten. Grundsätzlich sollte der Platz über einen ausreichenden Wechsel an Sonne und Schatten verfügen. Große und hohe Bäume spenden im Sommer zusätzlich Schatten für das Wohnmobil. Wer weite Wege meiden möchte, sollte auch die Entfernung zu Waschhäusern, Bäcker, Swimmingpool und Supermarkt einplanen.

Auch die Größe eines Stellplatzes sollte je nach Fahrzeug stimmen. Neben dem Wohnmobil müssen Stühle, Tisch, die Sonnenliege und die Markise am Fahrzeug ausreichend Platz haben, damit einem entspannten Camping-Urlaub nichts im Wege steht.

Tipp: Mit einer Camping-Card erhalten Urlauber auf ausgewählten Campingplätzen einen Rabatt auf den Übernachtungspreis. Vor allem in der Vor- und Nachsaison lohnt sich eine Karte mit Preisnachlässen von bis zu 60 Prozent.

Frau sitzt neben Wohnmobil im Campingstzhl, neben ihr zwei Hunde
Beim Camping im Winter schätzen Urlauber die Mischung aus Aktivität und Erholung. © Hymer GmbH & Co. KG

Winter-Camping liegt im Trend

Wer an Reisen im Wohnmobil denkt, dem fallen zuerst Sommer, Sonne und Outdoor-Urlaub ein. Aber das Winter-Camping in den Bergen wird immer beliebter. Wintersportfans kommen im Schnee voll auf ihre Kosten – und können nach der Ski-Action auf der Piste, in der Loipe oder auf der Rodelbahn den Tag in ihrem winterfesten Wohnmobil ausklingen lassen. Moderne Technologien verwandeln Reisemobile und Camper Vans auch im Winter in komfortable Rückzugsorte mitten in der Natur.

Auch Interessant

Der Camper 890 weist dir den Weg

Garmin Camper 890
20.08.2020

Wohnmobil- und Wohnwagen-Navi mit 8-Zoll-Display und digitalem Verkehrsfunk

  • Routing für Wohnmobil und Wohnwagen. Die Routenberechnung berücksichtigt Größe und Gewicht des Wohnmobils oder Wohnwagens und findet die beste Strecke.
  • Warnung vor Gefahren. Hinweise zu vorausliegenden Kurven, Bahnübergängen, Wildwechseln, engen Straßen, Steigungen/Gefällen, Seitenwinden, u.v.m
  • Großes Touchdisplay. Einfache Routenplanung auf dem großen Display – im Hoch- oder Querformat.

Camper 890 ansehen
Oliver Kramer

Oliver Kramer, Jahrgang 1980, studierte in Magdeburg Journalistik, ehe er nach seinem Volontariat bei verschiedenen Regionalzeitungen und Onlinemedien als Sport- und Lokalredakteur tätig war. Zudem betreibt der gebürtige Berliner einen Interview-Podcast und kommt privat mit Fußball, Laufen und seinen zwei Kindern in Bewegung.

Mehr Infos
Weitere Themen
Meinungen
Michael Hardt
26.09.2020 | 11:12 Uhr

Hallo, habe ein normales Garmin Navi in meinem Wohnmobil. Gibt es das oben beschriebene Navi auch mit Stellplatztips?
Danke und Grüße
Michael

Jule Fuchs
28.09.2020 | 04:32 Uhr

Hallo Michael,

ja, der Camper 780 zeigt dir Campingplätze und kostenlose Übernachtungsplätze an. Mit welchem Navi bist du denn zurzeit unterwegs?

Liebe Grüße,
Jule aus der Redaktion

Jetzt mitdiskutieren
2 Kommentare

Diskutiere über diesen Artikel

Michael Hardt
26.09.2020 | 11:12 Uhr

Hallo, habe ein normales Garmin Navi in meinem Wohnmobil. Gibt es das oben beschriebene Navi auch mit Stellplatztips?
Danke und Grüße
Michael

Jule Fuchs
28.09.2020 | 04:32 Uhr

Hallo Michael,

ja, der Camper 780 zeigt dir Campingplätze und kostenlose Übernachtungsplätze an. Mit welchem Navi bist du denn zurzeit unterwegs?

Liebe Grüße,
Jule aus der Redaktion