erg
Suche
Laue Sommerabende sind herrlich - bis es anfängt zu surren. | © iStock.com/Nataba

Was hilft gegen Mücken? Diese 6 Tipps schützen beim Outdoor-Sport

Laufen an lauen Sommerabenden könnte so schön sein – wären da nicht die lästigen Plagegeister: Stechmücken. Das kannst du tun, um sie erfolgreich abzuwehren.

1. Trage lange und weite Kleidung

Es ist ein heißer Sommertag – und dann sollst du auch noch lange Sportkleidung tragen? Zumindest gegen Mücken haben sich lange Hosen, Socken und Oberteile aber bewährt. Denn die lästigen Biester können nicht so leicht durch Kleidungsstücke stechen. Trägst du dagegen Shorts und knappe Oberteile, servierst du den Mücken deine Haut quasi auf dem Präsentierteller.

Außerdem musst du zum Sport ja keine dicke Stoffhose und kein warmes Sweatshirt anziehen, um Mückenstichen zu entgehen. Weite und luftige Funktionsbekleidung eignet sich ideal fürs Laufen, Radfahren & Co. in den Sommerabendstunden: eine lange Hose, Socken bis über die Fußknöchel, T-Shirt oder Top und darüber eine dünne langärmelige Jacke. Eng anliegende Kleidungsstücke stellen für Mücken eine leichter zu überwindende Barriere dar. Einer Theorie nach zieht helle Kleidung Mücken übrigens weniger an als ein schwarzes oder dunkelblaues Trainingsoutfit. Wissenschaftlich belegt ist das jedoch nicht.

2. Natürliche Abwehr gegen Mücken: Öl aus Zitronengras

Zitronengras ist der Star unter den Pflanzen, die gegen Mücken helfen sollen. Das daraus gewonnene Öl, auch Citronella-Öl genannt, kannst du in Drogerien, Apotheken, Reformhäusern oder online kaufen. Gibst du einige Tropfen der Flüssigkeit auf deine Haut und verreibst sie, hilft das, Stechmücken bis zu eineinhalb Stunden abzuwehren. Danach verliert das Öl seine Wirkung und der Schutz muss aufgefrischt werden. Es gibt auch spezielle Mückenabwehrsprays auf der Basis von Zitronengras, die auf chemische Wirkstoffe verzichten.

Pflanzenduft als ätherisches Öl auf der Haut augfetragen hält Stechmücken fern. | © iStock.com/tibor13

3. Lavendel, Minze & Co: Weitere ätherische Öle gegen Mücken

Nicht nur das aus Zitronengras gewonnene Öl soll Mücken abwehren. Zu den natürlichen Düften, die die Insekten ebenfalls nicht gerne riechen, gehören außerdem:

  • Lavendel
  • Eukalyptus
  • Basilikum
  • Minze
  • Walnuss
  • Zitrone

In Form von ätherischen Ölen kannst du den Pflanzenduft auf der Haut auftragen und dadurch die Stechmücken von dir fernhalten. Allerdings haben sie keine so starke Schutzwirkung wie das Citronella-Öl und wehren die Plagegeister nur für 30 bis 60 Minuten ab. Anschließend muss der Schutz aufgefrischt werden. Anti-Mückenarmbänder, die ebenfalls mit ätherischen Ölen gegen Stiche schützen sollen, schnitten bei den von Stiftung Warentest durchgeführten Tests jedoch schlecht ab und boten keinen zuverlässigen Schutz.

Neuerdings wird außerdem Kokosöl gegen Mücken eingesetzt. Auf die darin enthaltene Laurinsäure sollen die Insekten empfindlich reagieren. Handfeste Studien oder Belege dafür gibt es jedoch noch nicht.

4. Wenn es unbedingt sein muss: Chemische Mückenabwehrsprays

Wenn Lavendelöl und andere Düfte und Hausmittel bei dir nicht als natürlicher Mückenschutz wirken, kannst du immer noch zu härteren Maßnahmen bzw. der Chemiekeule greifen. Spezielle Mückenabwehrsprays und Repellents enthalten künstliche Wirkstoffe. Nach aktuellem Kenntnisstand soll der chemische Stoff Diethyltoluamid (DEET) die beste Wirkung erzielen. Allerdings kann dieser Allergien auslösen und sollte von Schwangeren, stillenden Müttern und Kindern unter drei Jahren nicht angewendet werden. Mute deinem Körper also nicht regelmäßig Mückenabwehrsprays mit DEET oder anderen chemischen Stoffen zu. Diese sind eher dafür gedacht, Stechmücken in tropischen Gebieten abzuschrecken, wo die Insekten auch gefährliche Krankheiten wie Malaria übertragen können.

Chemisches Spray: Als letzte Option kannst du immer noch zu härteren Maßnahmen greifen. | © iStock.com/lzf

5. Mückenschutz: Kurze Dusche vor dem Sport

Du treibst Sport und schwitzt dabei sowieso – warum solltest du also vorher duschen? Doch gerade Körpergerüche sind es, die Mücken magisch anziehen. Warst du an einem warmen Sommertag den ganzen Tag unterwegs und hast geschwitzt, kann es durchaus von Vorteil sein, wenn du dich vor der abendlichen Laufrunde durch den Wald kurz unter die kalte Dusche stellst. Das entfernt den Schweiß und sorgt dafür, dass sich die Mücken nicht sofort auf dich stürzen. Nach deinem Trainingsprogramm hast du dann Zeit für eine ausgiebige Dusche.

6. Meide Wälder und stehende Gewässer

Du kannst natürlich auch deine Laufstrecke oder den Ort, an dem du Sport treibst, so wählen, dass dir die Stechmücken nicht zur Plage werden. Dafür solltest du Waldgebiete und stehende Gewässer meiden. Denn Stechmücken lieben feuchte und windstille Orte. Gerade in den Abendstunden kommen sie aus ihren Verstecken und machen sich auf die Suche nach Nahrung. Indem du den Blutsaugern aus dem Weg gehst, kannst du Mückenstichen auch bis zu einem gewissen Grad vorbeugen.

Veröffent­lichungsdatum: 24.05.2018
Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Garmin fēnix 5 Plus-Serie
17.04.2018

Karten, Musik, Garmin Pay - die perfekte Trainingsuhr

  • liefert dir jederzeit eine punktgenaue Positionsbestimmung auf der integrierten Karte
  • schlägt dir Routen nach deinen Vorlieben vor
  • speichert bis zu 500 Lieblingssongs direkt auf der Uhr und motiviert dich mit den Beats bei deinen Aktivitäten
  • ist deine Kreditkarte: Mit der Uhr kannst du bargeld- und kontaktlos bezahlen
  • robust, kratzfest, wasserdicht – der perfekte Begleiter drinnen und draußen

zu Garmin.com
Mehr laden
loader